close
Mrz 9, 2021
Mrz 9, 2021

Pinnacle CS:GO Power Rankings

So funktioniert die Pinnacle Rangliste

Pinnacle Power Rankings: März

Die CIS-Region dominiert die Rangliste

Pinnacle CS:GO Power Rankings

In jeder ersten Woche des Monats veröffentlichen wir die offiziellen Pinnacle CS:GO Power Rankings, zu denen Experte Adam Boothe einen kleinen Überblick über die Teams liefert sowie Crews erwähnt, die ein bisschen zu viel Pech hatten.

So funktioniert's

Wie bei anderen Ranglisten konzentriert sich auch die von Pinnacle auf dieselbe Auswahl von Leistungsmesswerten im Monatsvergleich. Unsere Rangliste unterscheidet sich jedoch in drei Schlüsseleigenschaften von denen, die andere Communitys anbieten. Weder das Prestige der Turniere noch die Preispools derselben sind ausschlaggebend. Die Ranglisten umfassen nur Leistungen bei Turnieren und in Ligen, einschließlich Qualifikationsrunden, die einen Preispool von mindestens 50.000 US$ aufweisen. Es werden jedoch keine Bonuspunkte für eine höhere Platzierung in diesen Turnieren vergeben, denn diese wird automatisch durch die Rangliste für positive Ergebnisse in Folge abgedeckt.

Die Pinnacle Rangliste enthält auch eine Gewichtung basierend auf Moneylines. Alle Teams in den bewerteten Turnieren werden dahingehend bewertet, wie sie im Vergleich zu ihrer Preisgebung ageschnitten haben. Dies zählt zwar nicht für bestimmte Spreads, entweder Serien oder Karte, Rundendiskrepanz und Karten-Gewinnquoten sind jedoch abgedeckt.

Ein weiterer Unterschied zwischen unserer Rangliste und denen anderer ist der Zeitrahmen. Aufgrund der monatlichen Teilnahme und der häufigen Umsätze während der Szene in diesem Zeitrahmen werden Teams, die in dem jeweiligen Monat nicht gespielt haben, nicht in die Wertung einbezogen. Während Seiten wie HLTV Verfall mit in ihre Ranglisten einbeziehen, tun wir dies in unseren absichtlich nicht, um so unrichtige Annahmen von Level-Veränderungen basierend auf entfernte Ergebnisse zu vermeiden.

Und schließlich wird die Rangliste auch keinem „Sehtest“ unterzogen. Auch wenn es nicht richtig scheinen mag, weniger prestigeträchtige Teams über den etablierten Top-5 zu sehen, ist es das Ziel, die Performance über die Dauer von allein einem Monat zu messen. Diese Einträge dienen ausschließlich der kontextabhängigen Wettanalyse, es wird jedoch eine Funktion geben, die einen Ausblick auf zukünftige Turniere bietet.

Pinnacle Power Rankings: März

Nach einer kurzen Pause letzten Monat sind die CS:GO Power Rakings im März wieder da!

Die Rangliste wurde von zwei Wettbewerben in Europa beeinflusst. Sie basiert auf über 145 Karten vom 4. bis 28. Februar Während das höchste Wettbewerbsniveau nach wie vor online stattfindet, nahmen an beiden Events Teams aus mindestens drei verschiedenen Regionen teil.

Bevor wir einen Blick auf die Rangliste werfen, sei noch kurz angemerkt, dass es sich hierbei um Power Rankings handelt, also nicht um eine Rangfolge der weltbesten Teams. Sie basieren nur auf kürzlich erbrachten Leistungen und nicht darauf, ob diese Teams gegen andere Teams verlieren können, die nicht auf der Liste stehen. Du solltest deine Wettentscheidungen nicht nach diesen Platzierungen richten, genauso wenig wie nach anderen Ranglisten auf anderen Websites.

Die Power Rankings umfassen diesen Monat die folgenden Events: Blast Premier Spring 2021 und IEM Katowice (einschließlich Play-ins). 25 Teams wurden begutachtet, alle haben jeweils zwischen drei und 22 Karten gespielt.

CS:GO Power Rankings 2021

Platz

Teams

1

Gambit

2

Virtus Pro

3

Spirit

4

Complexity 

5

Natus Vincere 

6

Team Liquid 

7

BIG

8

Astralis 

9

Ninjas in Pyjamas 

10

G2 Esports 

Erklärungen zum März-Ranking

Die größte Story aus Katowice war der CS:GO-Aufstieg der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (CIS). Seit einem Jahrzehnt hat sich die CIS-Region auf das Egoshooter-Genre eingelassen wie kaum andere Teile der Welt. Doch trotz all der Begeisterung, der hohen Anzahl an Spielern und dem definitiv vorhandenen Talent gab es bislang wenige internationale Erfolge zu feiern. Diesmal haben wir erstmals vier Teams aus dieser Region gleichzeitig in unserer List, und das sogar unter den ersten fünf!

Natus Vincere ist allen bestens bekannt. Sie sind das Gesicht der Region, haben zahlreiche Titel gewonnen und zählen einige der weltbesten Spieler in der CS:GO-Historie zu ihrem Kader. Doch viele Talente sind bereits wegen Problemen bei Finanzierung, Loyalität und Teamplay auf der Strecke geblieben.

Nach einigen Jahren äußerst mittelmäßiger oder gar grottenschlechter Ergebnisse hat die Virtus Pro Organisation beschlossen, dem polnischen Kader aufgrund von Erfolglosigkeit den Laufpass zu geben. Stattdessen beriefen sie kasachische Spieler, die viele der weltbesten Teams besiegten und uins Finale des Berlin Major 2019 einzogen, das sie gegen die dänische Dynastie von Astralis verloren. Nach einer kurzen Schwächephase zu Beginn des Jahres 2020 hat sich das Team auf die aktuelle Position vorgearbeitet.

Bis der auf Rache sinnende Danylo „Zeus“ Teslenko aus dem Kader seines „Babys“ Natus Vincere gestrichen wurde, traute kaum jemand der Region zu, außer NAVI ein weiteres Team aufstellen zu können, dass ernsthafte Chancen auf einen Major-Titel haben könnte. Doch dann kam Gambit Esports. Sie sicherten sich die Dienste es routinierten In-Game-Leaders einen Monat nach seinem Abgang von den Königen der CIS und holten sich neun Monate später den einzigen Major-Titel, den ein Team aus der CIS-Region bisher bei CS:GO gewinnen konnte.

Die große „Neuentdeckung“ in Krakau war der „Mann aus Mittelerde“ Abay „Hobbit “Khassenov. Einen Monat nach diesem historischen Titelgewinn heiratete er jedoch und verschwand vorerst von der Bildfläche, bis er bei Gambit Youngsters, dem Academy-Team von Gambit, wieder einstieg.

Angesichts der Qualität des Kaders war klar, dass dieses fünfköpfige Team nicht allein zur Heranführung junger Talente gedacht war, sondern bereits auf höchstem Niveau mithalten sollte. Und dann wurde der Aufstieg erreicht. „Hobbit“ war 2017 noch ein relativ unbekannter Akteur, aber insgeheim schon auf dem Weg zum Superstar. Heute füllt er die Rolle seines Vorgängers „Zeus“ aus und gibt seine Erfahrung an die Talente in seinem Umkreis weiter und spielt um die großen Titel.

Das wurde bei dem Raking zwar nicht berücksichtigt, ist jedoch eine herausragende Leistung, die wir hier nicht unerwähnt lasen wollten. Bei einem Event – der IEM Katowice – erspielte Gambit ein unglaubliche Kill-Differenz von über 250 bei 21 gespielten Karten, mehr als das Doppelte des nächstplatzierten Teams. Solche Statistiken sieht man ansonsten bei klaren Favoriten im Vergleich zu Konkurrenz, die auf einem niedrigeren Niveau spielt.

In anderen Worten, Snow Sweet Snow, nicht IEM Katowice. Virtus Pro liefert sich in Best-of-Five-Finalserien zumeist sehr enge Duelle, und so war es auch gegen Gambit. So holte sich GMB etwa 80 seiner Kills im Turnier allein in der Finalserie.

Gambits einzige Niederlage des Monats kam ausgerechnet als 60%iger Favorit gegen Evil Geniuses, dem Team mit der schlechtesten Kill-Differenz des Monats! Doch wie schon 2017 hatte dieser Gambit-Kader bei vielen Spielen im Gegensatz zu seinen Gegnern häufig schlechte Quoten.

Die Platzierung von Complexity mag einige überraschen, doch sie spielten in dem betreffenden Monat nur zwei schlechte Karten, obwohl sie sich nicht für das Hauptevent der IEM Katowice qualifizierten. Die herausragende Form wurde im Wettmarkt nicht reflektiert, wodurch sie für potenzielle Wetten gute Werte boten. Gleiches galt für Liquid, wobei deren Metriken weitaus weniger konstant waren.

Obwohl NAVI den Titel von 2020 bei der IEM Katowice nicht verteidigen konnte, haben sie keinesfalls schlechte Leistungen abgeliefert. Bei Ranglisten wie diesen müssen Teams wie teNAVI und Astralis als ewige Favoriten immer etwas besser sein als Teams, die gnädigere Quoten erhalten.

Erstmals schafften es die Brasilianer von Furia nicht wieder in unser Power Ranking. Und das ist nicht gänzlich unverständlich, wenn man die kurz aufeinander folgenden Kaderveränderungen im Januar und Februar bedenkt. Angetrieben von ihrer feurigen südamerikanischen Leidenschaft sehen wir sie sicher bald wieder in der Rangliste.

Im März melden wir uns wieder mit dem normalen Saisonbetrieb in der ESL Pro League. Und lasst euch The Pinnacle Cup nicht entgehen – ein 100.000 $-Event, das das Power Ranking vom April beeinflussen wird.

E-Sport-Startseite
Mehr Artikel zu CS:GO
  • Tags

Der Autor

Adam Boothe

Adam gelangte durch Zufall in die Welt der E-Sports-Wetten und hatte vorher nicht die Absicht, damit langfristig seine Zeit zu verbringen. Da nur wenige Personen mehrjährige Erfahrung mit E-Sports vorweisen können, und noch weniger Personen bereitwillig ihr Wissen teilen, schreibt er seine Artikel gleichermaßen für Einsteiger und Veteranen der Szene. Der Ansatz von Adam konzentriert sich darauf, traditionelle Trading-Methoden auf die E-Sports-Nische anzuwenden.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen