close
Okt 28, 2020
Okt 28, 2020

Die Revolution, die Fnatics Identitätskrise bewältigte

Als E-Sport-Team eine Identität finden

Die Entwicklung des League of Legends-Wettbewerbs

Vertrauen in ein E-Sport-Team

Nicht greifbare Qualitäten eines E-Sport-Profis

Die Revolution, die Fnatics Identitätskrise bewältigte

LoL ist kein Spiel, das allein durch Tötungen und Tode definiert wird - das Spiel umfasst zahlreiche nicht greifbare Aspekte. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns eingehender mit Fnatic und damit, wie „Bwipo“ und „Hylissang“ eine interne Revolution begannen, um die Identität eines der bekanntesten Teams für das Spiel zu gestalten.

Die Revolution, die Fnatics Identitätskrise bewältigte

Die Saison ist für das League of Legends-Team (LoL-Team) von Fnatic nach der 3:2-Niederlage gegen die LoL Pro League-Champions (LPL-Champions) Top Esports (TES) im Weltmeisterschafts-Viertelfinale vorüber. Im Rückblick auf 2020 ist es ausgesprochen überraschend, dass Fnatic so kurz davor stand, die Meisterschafts-Favoriten zu besiegen. Wie wir im weiteren Verlauf noch besprechen werden, war es ein seltsames und frustrierendes, aber sehr vielversprechendes Jahr für Fnatic.

Im Frühlings-Split der LoL Europameisterschaft (LEC) hatte Fnatic in der Frühphase der Playoffs eine gute Position eingenommen, wurde jedoch im Finale mit einem deutlichen 3:0 von G2 Esports besiegt. Anschließend verpasste das Team nach einer vernichtenden regulären Saison mit vier Niederlagen in Folge beinahe die Sommer-Split-Playoffs.

Der Sommer-Split wurde auf die gleiche Weise ausgetragen wie der Frühlings-Split, wobei Fnatic durch einen guten Start überzeugte und anschließend erneut mühelos von G2 Esports im Finale besiegt wurde (3:0). Diese Niederlage wurde noch niederschmetternder durch die Tatsache, dass Fnatic das G2-Team nur eine Woche vor dem Sommerfinale in einem großartigen Best-of-Five-Match besiegt hatte (was in Anbetracht der Leistung von Fnatic während der regulären Saison eine große Überraschung war).

Fnatic wirkte in den meisten seiner LEC-Spiele verloren, daher räumten die Spieler ein, dass sich das Team in einer Identitätskrise befand, an deren Bewältigung das Team jedoch zu arbeiten scheint.

Die Entwicklung des LoL-Wettbewerbs

Über Jahre hinweg verwöhnte Korea uns mit makellosem Makrospiel. Die koreanischen Teams waren so lange dominierend, dass viele Beobachter zu dem Schluss gelangten, ihr langsamer, kontrollierter Ansatz wäre die einzig effektive Möglichkeit, das Spiel zu spielen. Einige elitär Denkende sind auch weiterhin dieser Ansicht, doch Koreas internationale Leistungen der vergangenen Jahre erlauben, anderer Meinung zu sein.

Der LoL-Wettbewerb hat sich verändert. Das Spieltempo hat sich drastisch erhöht, daher ist ein Sieg allein durch Sichtkontrolle nicht länger realistisch, und mit Einführung von Turret Plating ist eine frühzeitige Spielproaktivität nun unverzichtbar.

Die weltweit besten Teams sind heute diejenigen, die mit Kreativität gesegnet sind und ihre Gegner unermüdlich angreifen - sie können jedes Gefecht beherrschen. Aus diesem Grund sind die Teams der LoL Pro League erfolgreich. Diese Teams definieren einen gewinnbaren Kampf nicht als einen Moment, in dem sie über einen Gold- oder Zahlenvorsprung verfügen, sondern eher durch einen, in dem sie glauben, ihre Gegner ausspielen zu können. Diese Philosophie hilft ihnen, Gelegenheiten zu erkennen, die sich die meisten Teams nicht einmal vorstellen können.

Der europäische Coach „YamatoCannon“ Mebdi schweißte bekanntlich EU-Teams bei der Weltmeisterschaft 2018 zusammen, indem er ihnen riet, „sich selbst treu zu bleiben“. Und wenngleich dies einige Zeit in Anspruch nahm, erkennen die Mitglieder von Fnatic nun, was es für sie bedeutet.

Fnatic schlägt zurück

Im Team Fnatic findet eine Revolution statt, die von Toplaner Gabriël „Bwipo“ Rau und Support-Spieler Zdravets „Hylissang“ Galabov angeführt wird. Diese beiden Spieler bilden den Kern des Teams und sind unverzichtbar für seine Kehrtwende.

In Anbetracht der Talentstärke des Teams mag dies einige überraschen. Botlaner Martin „Rekkles“ Larssen ist sicherlich das Gesicht der Organisation, mit einer bereits legendären Karriere, und es ist wahr, dass die Carry-Jungler-Meta - wo Oskar „Selfmade“ Boderek glänzt - Fnatic dazu veranlasst hat, seinen Stil zu finden, und das Oskar sicherlich ein wichtiger Faktor für den Erfolg des Teams in diesem Jahr war.

Ich denke jedoch, das Oskars Aufgabe ohne das Duo „Bwipo“ und „Hylissang“ wesentlich schwieriger gewesen wäre. Bedenken Sie, dass das Paar sich jahrelang mit Beleidigungen und Kritik auseinandersetzen musste. LEC- und Fnatic-Fans stellten wiederholt beide Spieler in Frage, manche forderten sogar ihre Auswechslung. Wenngleich ein Teil dieser Kritik sicher berechtigt war - beide Spieler sterben häufig - glaube ich fest daran, dass Fnatic die Aggression, die sie in das Spiel bringen, braucht.

Ich hatte das Glück, bei einigen Gelegenheiten mit „Bwipo“ sprechen zu können, und ein Zitat von ihm hat mich stets begleitet: „Es ist schwierig für mich, jemals einen guten Eindruck für Fnatic zu hinterlassen, wenn wir nicht gewinnen. Ich glaube, für Hylissang ist es, wie für mich, wenn Fnatic nicht erfolgreich ist, stehen wir schlecht da. Wir sind Menschen, die nicht kampflos aufgeben möchten, wir kämpfen auch dann, wenn wir das Gefühl haben, unsere Chancen stehen nur bei 1 % - diese 1-prozentige Chance ist mir lieber als ein 100-prozentiges Nichts.“

Dieser letzte Teil klingt meiner Beschreibung der Philosophie von LPL-Teams verblüffend ähnlich, oder?

LoL ist kein Spiel, das allein durch Tötungen und Tode definiert wird - das Spiel umfasst zahlreiche nicht greifbare Aspekte. Und niemand verkörpert dies besser als „Hylissang“. Der Bulgare ist ein Mysterium - wenn Sie auf die Support-Statistiken der Weltmeisterschaft blicken, könnten Sie denken, er hatte kein gutes Turnier, doch wer sich die Spiele tatsächlich angesehen hat, würde vehement widersprechen.

Vor der Serie gegen TES konnte Fnatic in jedem einzelnen seiner Spiele den First Blood für sich verbuchen, und an der Hälfte dieser Kills war das Botlane-Duo des Teams beteiligt. Und in den zwei anschließenden Spielen, in denen Fnatic TES besiegen konnte, stammten beide First Blood-Kills von der Bot Lane, da „Hylissang“ und “Rekkles” ihre Gegner einschüchtern konnten. Wir beobachteten während der Serie ein fantastisches Engagement von „Hylissang“ - allein in Spiel 1 konnte er den ehemaligen Weltmeister Yu „JackeyLove“ Wen-Bo in mehreren Team-Fights einholen.

Bwipo: „Wir sind Menschen, die nicht kampflos aufgeben möchten, wir kämpfen auch dann, wenn wir das Gefühl haben, unsere Chancen stehen nur bei 1 % - diese 1-prozentige Chance ist mir lieber als ein 100-prozentiges Nichts.“

Doch „Hylissang“ geht noch viel weiter. Wie viele Profis bereits anmerkten, gestattet er seinen Lane-Gegnern nur sehr selten ein vorteilhaftes Recall. Der Bulgare baut kontinuierlich einen unfassbaren Druck auf und verschiebt die Grenzen dessen, was ein Support-Spieler bewirken kann - dieser Mann baut allein eine Flanke oder einen Hinterhalt für einen Inhibitor auf! „Hylissang“ ist einer der unverwechselbarsten Profispieler unserer Zeit, daher bezeichnete G2-Gründer Carlos „Ocelote“ Rodríguez Santiago den Support-Spieler von Fnatic als “den meistunterschätzten Spieler weltweit.

Bei vielen Gelegenheiten sagten die LEC-Analysten, dass Fnatic so gefürchtet ist, weil die Mitglieder über die Fähigkeit verfügen, ihre Gegner wieder und wieder dazu zu zwingen, Entscheidungen in Sekundenbruchteilen zu treffen. Sie setzen ihre Gegner kontinuierlich unter Druck, entweder ihre Ziele zu verfolgen oder in einen Kampf verwickelt zu werden, ohne ihnen eine Atempause zu gönnen.

Ohne Frage ist der von „Hylissang“ aufgebaute Druck ein wichtiger Bestandteil dieser Strategie, doch auch „Bwipo“ spielt eine wichtige Rolle. Der Belgier findet fast immer eine Möglichkeit, seine Bedeutung für das Spiel zu erhalten, wenngleich er in der Mehrzahl der Spiele eher für die schwache Seite des Teams steht. Und obwohl er einen Ruf für verrückte Tode genießt, verzeichnete er bei der Weltmeisterschaft die zweitniedrigste Quote durchschnittlicher Tode (2,3) aller Toplaner, während er gleichzeitig den zweithöchsten gemeinsamen Anteil seines Team-Schadens (25,7 %) aufrecht erhalten konnte.

Nach der erneuten Betrachtung der Serie gegen TES erkannte ich, welche Auswirkung „Bwipo“ auf Team-Fights hat. Er fand nicht nur erfolgreiche Interaktionen, sondern konnte wiederholt die Spieler von TES aufspalten und drei Champions gleichzeitig zurückhalten, so dass sein Team einen Panzer oder ein Prioritätsziel sichern konnte, bevor die restlichen Spieler gejagt wurden.

Auch „Bwipo“ ist anpassungsfähig. Er ist zu unerwarteten Picks in der Lage - wie Singed Picks - oder er kann eine Rolle wie in Spiel 5 gegen TES übernehmen, wo er bei der 17-Minuten-Marke über das meiste Gold im Spiel verfügte und Bai „369“ Jia-Hao allein tötete (obwohl der Rest des Teams zu weit hinter ihm lag, um zu profitieren). Diese Flexibilität ist eine Schlüsselfähigkeit, doch noch wichtiger ist seine unerschütterliche Furcht, sich seinen Gegnern zu stellen.

Fnatic steht vor einer glänzenden Zukunft

Nachdem ich Fnatics Kommentare zum Viertelfinale gehört hatte, bemerkte ich eine kleine, aber interessante Entwicklung: In Spiel 1 fand „Hylissang“ einen fantastischen perfekten Rakan, der „Rekkles“ einen Dreifach-Kill ermöglichte. „Bwipo“ steht für eine mittlere Risikobereitschaft am Ende, und wenngleich „Rekkles“ eher auf Sicherheit bedacht ist, wendet er sich letztlich „Bwipo“ zu und sagt: „Ich vertraue Dir.“

Dies war dieselbe Seite von Fnatic, die nicht immer auf den ersten Blick erscheint - es gab Gelegenheiten, bei denen sich manche Fnatic-Spieler engagieren würden, andere jedoch nicht folgen. Nun entwickelt sich „Rekkles“ trotz seiner Erfahrung weiter, und in diesem Interview erklärte er, dass er lernt, mehr Risiken einzugehen.

Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass Fnatic vor der nächsten Saison Änderungen an der Spielerliste vornimmt, denn letztlich wäre die Organisation mit einem Jahr ohne Trophäe nicht zufrieden. Ich denke jedoch, dass sich die gegenwärtige Aufstellung auf dem richtigen Weg befindet.

Ich persönlich habe mir stets gewünscht, dass Fnatic sich der Aggression von „Hylissang“ und „Bwipo“ verschreibt und sich wirklich darauf konzentriert, optimal von diesen beiden Spielern zu profitieren. Und mit „Selfmade“ als Teamkollegen werden wir dies auch erleben, denke ich.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass es sich bei G2 um eine einzigartige Gruppe von Spielern handelt, die in Europa unschlagbar ist, doch ich denke, diese Fnatic-Aufstellung könnte es mit ihr aufnehmen.

E-Sport-Startseite
Hier finden Sie die aktuellen Wettquoten
  • Tags

Der Autor

Jack Stewart

With a sports journalism background, Jack began his esports career a couple of years ago when he became the first full-time esports journalist at a British newspaper. He has followed League of Legends religiously over the last few years and now shares his expert knowledge with Pinnacle

Mehr anzeigen Weniger anzeigen