Jan 15, 2019
Jan 15, 2019

Wetten mit Cash Out: Was sollten Wettende über das Cash Out wissen?

Was ist Cash Out?

Wie wird der Cash-Out-Betrag errechnet?

Alternativen zum Cash Out

Wann ist die Cash-Out-Option hilfreich?

Wetten mit Cash Out: Was sollten Wettende über das Cash Out wissen?

Die Option, eine Wette per Cash Out zu beenden, wird im Bereich der Online-Wetten immer beliebter. Was ist Cash Out? Ist die Cash-Out-Option jemals profitabel? Wie wird der Cash-Out-Betrag errechnet? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist Cash Out?

Cash Out ist eine von manchen Buchmachern angebotene Möglichkeit für Wettende, direkt einen bestimmten Geldbetrag einzunehmen, indem sie im Gegenzug ihre Wette schließen, bevor sie abgerechnet werden kann.

Diese Option ist besonders bei Freizeit-Wettenden beliebt, da mit ihr die Möglichkeit, dass eine Wette nichts einbringt, ausgeschlossen ist. Allerdings ist dies im Normalfall nicht die optimale Lösung.

Wie wird der Cash-Out-Betrag errechnet?

Der Cash-Out-Betrag wird aus dem potenziellen Gewinn einer Wette und der aktuellen Quote berechnet, mit der die Wette im betreffenden Moment abgeschlossen werden könnte.

Wenn Sie beispielsweise bei einer Quote von 4,0 mit einem Einsatz von 10 € auf einen Sieg von Barcelona gewettet haben und Barcelona zur Halbzeit führt, liegt die Quote zu diesem Zeitpunkt vielleicht nur noch bei 2,0.

Wenn wir die Tatsache ignorieren, dass die Marge des Buchmachers bereits von der Quote abgezogen wurde, kann ein „fairer“ Cash-Out-Wert berechnet werden, indem wir den potenziellen Gewinn der Wette durch die aktuelle Quote dividieren:

„Fairer“ Cash-Out-Wert = potentieller Gewinn/aktuelle Quote

Für unser Beispiel mit Barcelona ergibt sich folgender „fairer“ Cash-Out-Wert:

€40/2.0=€20

Dieser Wert entspricht aber selbstverständlich nicht dem Angebot des Buchmachers. Zusätzlich zur Marge, die dieser am Anfang auf die aktuelle Quote anwendet, zieht er oft noch eine zusätzliche Marge von seinem Angebot ab.

Im oben besprochenen Spiel von Barcelona liegt z. B. der „faire“ Cash-Out-Wert (einschließlich der ursprünglichen Marge des Anbieters) zur Halbzeit bei 20 €. Der Buchmacher wird aber wahrscheinlich einen zusätzlichen Prozentsatz vom Angebot abziehen,

sodass der Cash-Out-Wert dann wahrscheinlich 19 € oder weniger beträgt. Langfristig wirkt sich dies für Wettende negativ auf die Profitabilität aus.

Beispiel für eine Wette mit Cash Out

Dies ist ein Beispiel aus der Wirklichkeit für ein Cash-Out-Angebot eines der führenden Buchmacher.

Zu Saisonbeginn wettet jemand mit einem Einsatz von 100 € und einer Quote von 6,00 darauf, dass Liverpool die Meisterschaft in der Premier League gewinnt. Wenn Liverpool den Titel holt, bringt die Wette also 600 € ein.

In der Mitte der Saison ist für diese Wette ein Cash-Out-Angebot von 150 € erhältlich. Die aktuelle Quote für den Titelgewinn von Liverpool liegt bei 3,25.

Der „faire“ Wert für dieses Cash Out beträgt:

600 € (potenzieller Gewinn)/3,25 (aktuelle Quote) = €184,61

Wenn der Wettende das aktuelle Cash-Out-Angebot annimmt, macht er also gegenüber seinem Einsatz einen Gewinn von 50 €, verliert aber gegenüber dem berechneten Cash-Out-Wert 34,61 €.

Alternativen zum Cash Out: Hedging

Langfristig ist es normalerweise besser, den Wetten ihren Lauf zu lassen und die Zahlung zusätzlicher Margen, Gebühren oder Provisionen zu vermeiden.

Allerdings kann es Einzelfälle geben, in denen es sinnvoll ist, sich früh einen Gewinn zu sichern oder einen Verlust zu vermeiden. Doch selbst in diesen Fällen ist es im Normalfall besser, eine Alternative zum Cash Out beim selben Anbieter zu finden.

Im Beispiel oben hat der Wettende bei einer Quote von 6,00 darauf gesetzt, dass Liverpool Meister wird, und die Quote ist während der Hinrunde gefallen, da die Wahrscheinlichkeit, dass die „Reds“ den Titel holen, gestiegen ist. Eine Methode, einen Gewinn zu sichern, ohne das Cash-Out-Angebot anzunehmen, ist, eine Wette auf das Gegenteil der ursprünglichen Wette abzuschließen. Diese Methode nennt sich „Hedging“.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels beträgt die Quote für die Wette, dass Liverpool nicht Meister wird, bei Pinnacle 1,370.

Mit dem Surebet-Rechner können Sie den Hedging-Betrag errechnen, mit dem Sie auf jeden Fall einen Gewinn machen. Wir sehen in diesem Beispiel, dass bei der Wette, dass Liverpool den Titel nicht holt, mit einem Wetteinsatz von 437,96 € ein garantierter Gewinn von 62,04 € übrig bleibt, immerhin 12,04 € mehr als beim Cash-Out-Angebot.

Wann ist die Cash-Out-Option hilfreich?

Trotz ihrer Schwächen ist die Cash-Out-Option nicht in jeder Situation sinnlos. In welchen Situationen kann Cash Out eine sinnvolle Option für Wettende sein?

Senkung von Opportunitätskosten

Die Opportunitätskosten, also der Geldbetrag, der in laufenden Wetten und Hedges gebunden ist, können hoch sein. Im Hedging-Beispiel oben wären 537,96 € bis zum Saisonende im Mai in offenen Wetten gebunden, was problematisch sein kann. Dieses Problem ist bei kurzfristigen Wetten selbstverständlich geringer.

Unvernunft und seltene Szenarien

Dauerhaften Gewinn aus dem Wetten zu ziehen ist immer eine langfristige Angelegenheit, bei der ein Weg gefunden werden muss, regelmäßig die Quoten zu schlagen, und anschließend genug Wetten platziert werden müssen, um sicherzustellen, dass sich der Vorteil auch wirklich in Gewinnen niederschlägt (was länger dauern kann, als manchen Wettenden bewusst ist).

Es gibt allerdings Situationen, in denen rationelles Denken kein wichtiger Faktor ist, z. B., wenn ein Wettender mit größeren Summen umgeht als üblich.

Wenn ein Wettender z. B. 100 € auf eine Wette mit einer Quote von 5.000,00 gesetzt hat und die Quote auf 2,00 gefallen ist, beträgt der „faire“ Cash-Out-Wert dieser Wette 250.000 €. Dass Cash-Out-Angebot beträgt vielleicht nur 200.000 €. Das bedeutet, das der Wettende langfristig mehr gewinnt, wenn er bis zur erfolgreichen Abrechnung der Wette wartet.

Eine Wette mit einer solchen Quote erreicht diese Stufe allerdings nur einmal in 2.500 Fällen. Möglicherweise kommt der Wettende nie wieder in eine solche Situation, geschweige denn, dass er oft genug in der Position ist, den Zufall ausschließen zu können.

Das Cash-Out-Angebot liegt höher als der Marktpreis

In sehr seltenen Fällen ist der Cash-Out-Wert einer Wette höher als die von anderen Buchmachern zum selben Zeitpunkt angebotenen Quoten. Dies legt nahe, dass das Cash-Out-Angebot über dem „fairen“ Wert liegt und die Annahme dieses Angebots die optimale Lösung ist. Der Cash-Out-Betrag könnte dann bei einem anderen Buchmacher eingesetzt werden, um einen höheren Gewinn zu erzielen.

Warum sich mit Cash Out keine langfristigen Gewinne erzielen lassen

Wettende, die die Cash-Out-Option gewinnbringend einsetzen oder dauerhaft Wetten mit einem positiven Erwartungswert finden, werden bei vielen Anbietern gesperrt oder eingeschränkt.

Bei Pinnacle sind Gewinner ausdrücklich willkommen. Diese einzigartige Politik erlaubt Wettenden, langfristig Gewinne zu machen.

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.