close
Apr 20, 2018
Apr 20, 2018

Vorschau auf die WM-Gruppe F

Vorschau auf die WM-Gruppe F

Vorhersagen für die WM-Gruppe F

Wer qualifiziert sich in der WM-Gruppe F für das Achtelfinale?

Wettquoten für Gruppe F

Vorschau auf die WM-Gruppe F

Titelverteidiger Deutschland ist der Favorit in Gruppe F, kann ihn eine andere Mannschaft ins Stolpern bringen? Lesen Sie diese Vorschau auf die WM-Gruppe F, um die Expertenanalyse zu erhalten, die Sie vor dem Turnier benötigen.

Vorhersagen für die WM-Gruppe F: Was sagen die Quoten?

Vorhersagen für die WM-Gruppe F

Platz

Mannschaft

Über/unter Punkte

1

Deutschland

6,5

2

Mexiko

3,5

3

Schweden

3,5

4

Südkorea

2,5

Deutschland 

Elo-Weltrangliste: 2

Pinnacle-Rang aufgrund von WM-Leistung: 2

Bisherige beste Platzierung: Weltmeister (1954, 1974, 1990, 2014)

Top-Torschütze in der Qualifikation: Thomas Müller, Sandro Wagner (5 Tore)

Wichtigster Spieler: Toni Kroos                        

Quote für ein Weiterkommen in der Gruppe: 1,093*

Quote für den Gewinn der WM: 5,440*

Der Titelverteidiger startet zweifelsfrei mit einer stärkeren Mannschaft in das diesjährige Turnier als in jenes von 2014. 

Der Verlust eines Ausnahmetalents wie Phillip Lahm wäre für jede Mannschaft eine Schwächung, das neue Bayern-Talent Joshua Kimmich tritt jedoch direkt in seine Fußstapfen. 

Die frei gewordene Stürmerposition von Miroslav Klose wird ebenfalls nahtlos von Timo Werner, dem Stürmer von RB Leipzig gefüllt, der Schnelligkeit und clevere Bewegung in die Mannschaft bringt. 

Die meisten Säulen des erfolgreichen Teams von 2014 sind auch dieses Mal wieder dabei. Hummels und Boateng bilden eine verlässliche Innenverteidigung, während der fleißige Sami Khedira und der Ballkünstler Toni Kroos das perfekte Mittelfeld-Gespann ergeben. 

Der launenhafte Mesut Özil war zwar auf Vereinsebene häufig unglücklich, ist jedoch ein unverzichtbarer Teil der Nationalmannschaft. Er hat die Fähigkeit, Werners schnelle Sturmläufe in der gegnerischen Hälfte zu nutzen. Außerdem werden die Deutschen wohl Leroy Sané auf dem linken Flügel bringen, der das Angriffsspiel breiter und unberechenbarer macht. 

Manuel Neuer hat zwar den Großteil der Saison aufgrund von Verletzungen verpasst, mit einem Ersatzmann wie Marc-André ter Stegen sollte sich die Mannschaft jedoch nicht allzu viele Sorgen um den Torwart machen müssen. 

Wenn es eine Schwäche in der deutschen Mannschaft geben sollte, dann ist dies vermutlich die Position des linken Außenverteidigers. Diese wird derzeit von Jonas Hector besetzt, der zwar ein guter Spieler ist, aber eben nicht die Qualität seiner Teamkollegen erreicht. Gegner werden ihre Chance vermutlich auf der linken Seite der Deutschen zu finden suchen und könnten damit unter Umständen erfolgreich sein, wenn einer der Starstürmer dort im Eins-zu-Eins-Spiel auf den Kölner Hintermann trifft. 

Allerdings bringt keine Mannschaft in dieser Gruppe die nötige Qualität mit, um eine Schwäche in der deutschen Aufstellung auszunutzen. Es ist davon auszugehen, dass Deutschland seine Spiele dominieren und ohne große Schwierigkeiten in das Turnier starten wird. 

Die Deutschen werden alles daran setzen, den Gruppensieg zu holen, um einem möglichen Aufeinandertreffen mit Brasilien im Achtelfinale aus dem Weg zu gehen. Sie werden darauf achten, Stolperer in den Gruppenspielen zu vermeiden. Angesichts des Qualitätsunterschieds zwischen Deutschland und dem Rest der Gruppe könnte eine Wette auf mehr als 6,5 Punkte in der Gruppenphase zu einer Quote von 1,568* eine gute Wahl sein. 

Mexiko

Elo-Weltrangliste: 17

Pinnacle-Rang aufgrund von WM-Leistung: 16

Bisherige beste Platzierung: Viertelfinale (1970, 1986)

Top-Torschütze in der Qualifikation: Hirving Lozano

Wichtigster Spieler: Hirving Lozano

Quote für ein Weiterkommen in der Gruppe: 2,030*

Quote für den Gewinn der WM: 121,000*

Mexiko hat es sich für dieses Turnier zum Ziel gesetzt, „den Fluch des fünften Spiels“ zu durchbrechen, nachdem es bei jeder WM seit 1994 im Achtelfinale ausgeschieden ist. 

Der Trainer Miguel Herrera hat vorgegeben, dass das Turnier dann für Mexiko ein Erfolg wäre, wenn die Mannschaft mindestens das Achtelfinale erreicht. Unter Umständen überschätzt er damit allerdings das Leistungsvermögen seines Teams. Da Brasilien höchstwahrscheinlich die Gruppe E für sich entscheiden wird, muss Mexiko entweder in dieser Gruppe besser abschneiden als der Weltmeister oder aber im Achtelfinale Brasilien schlagen, um tatsächlich so weit zu kommen. 

Und dabei ist es alles andere als sicher, dass Mexiko die Gruppenphase überhaupt übersteht. Die Mannschaft verfügt sicherlich über bessere Einzelspieler als Südkorea und Schweden, aber diese beiden Teams spielen als Einheit meist besser als die Summe ihrer Einzelspieler erwarten lässt. 

Die erste Wahl im mexikanischen Angriff stellt eine Gefahr für jeden Gegner dar. Chicharito wird den Sturm vermutlich anführen und auch wenn sein Allround-Spiel etwas zu wünschen übriglässt, ist er im Strafraum extrem gefährlich. Hirving Lozano sollte sich als Aushängeschild der Mannschaft erweisen, wenn er seine Vereinsform auch im Nationalmannschaftstrikot abrufen kann. Der Flügelspieler, der auf den Spitznamen „Chucky“ hört, konnte in seiner ersten Eredivisie-Saison 16 Tore erzielen. 

Der wiedererstarkte Carlos Vela unterstützt die beiden im Angriff, während Hector Herrera von Porto und Andres Guadardo von Real Betis für Energie im Mittelfeld sorgen. 

Mexiko trifft im ersten Spiel auf Deutschland und wird in dieser Begegnung wohl keine Punkte holen. Das letzte Spiel gegen Schweden könnte darüber entscheiden, wer die K.o.-Phase erreicht. Mexiko muss sowohl gegen Südkorea als auch gegen Schweden punkten und hat eventuell eine Außenseiterchance gegen Deutschland, wenn der Weltmeister die Titelverteidigung langsam angeht. 

Ein Unentschieden und ein Sieg in dieser Gruppe sind für Mexiko sicherlich im Rahmen des Möglichen, entsprechend sollten Wettende die Quote von 1,657* für das Erzielen von mehr als 3,5 Punkten in Betracht ziehen. 

Schweden 

Elo-Weltrangliste: 13

Pinnacle-Rang aufgrund von WM-Leistung: 17

Bisherige beste Platzierung: Zweiter (1958)

Top-Torschütze in der Qualifikation: Marcus Berg (8 Tore)

Wichtigster Spieler: Emil Forsberg

Quote für ein Weiterkommen in der Gruppe: 2,310*

Quote für den Gewinn der WM: 162,150*

Schweden übertraf in der Qualifikation die Erwartungen vieler, lag am Ende vor den Niederlanden und ging schließlich als Sieger aus den Playoff-Spielen gegen den WM-Veteranen Italien hervor. 

Auf dem Papier scheint es so, als ob die Schweden das Karriereende des Rekord-Torschützen Zlatan Ibrahimovic ausgezeichnet verkraftet hätten. Ein etwas tiefergehender Blick zeigt jedoch, dass das Land seine WM-Teilnahme unter Umständen nur dem Glück zu verdanken hat. 

Im zweiten Playoff-Spiel gegen Italien lagen die Schweden bei den erwarteten Toren mit 1,41 zu 0,25 hinten und das entscheidende Tor entstand durch einen abgefälschten Ball nach dem einzigen Schuss aufs Tor in den gesamten beiden Begegnungen. Über die gesamte Dauer der beiden Spiele konnten die Schweden keine gute Torchance kreieren, was deutlich die Schwächen im Angriff unter Beweis stellt. 

Die ganze Angriffslast liegt auf den Schultern von Emil Forsberg. Wenn Forserg, wie zu erwarten ist, unter ständige Bewachung gestellt wird, versuchen die Schweden ihr Glück mit langen Bällen auf die emsigen, aber unter dem Strich überforderten Stürmer. Diese verlieren den Ball viel zu leicht, als dass sie zwingende Angriffe aufbauen könnten. 

Schweden ist defensivstark und verfügt über eine erfahrene Abwehr, die von zwei defensiven Mittelfeldspielern unterstützt wird. Früher oder später werden die Schweden jedoch ihre Abwehrreihen lockern müssen, um zum Torerfolg zu kommen, was wiederum den Gegnern in die Hände spielen wird. 

Aus aktueller Sicht werden die Schweden wohl mit Südkorea um den letzten Platz in Gruppe F konkurrieren. Allerdings verfügen die Koreaner über einige Offensivspieler, die den entscheidenden Unterschied machen können, während bei Schweden tatsächlich nur Forsberg die Fähigkeit hat, ein Spiel zu drehen.

Bei Standards wird Schweden mit Forsberg und Seb Larsson gefährlich sein, allerdings müssen sie den Ball zunächst einmal in die Nähe des gegnerischen Strafraums bekommen, um solche Chancen nutzen zu können. 

All dies könnte sich natürlich durch ein Comeback von Ibrahimovic ändern. Er verfügt über die nötige Qualität, um ein Führungstor für die Schweden zu erzielen, das sie dann verteidigen können, und kann unglaubliche lange Bälle spielen. Falls er den Rücktritt vom Rücktritt erklären sollte, hätten die Schweden echte Chancen auf ein Weiterkommen, derzeit scheint ein gutes Abschneiden der Mannschaft jedoch eher unrealistisch zu sein. 

Ohne Ibrahimovic ist für Wettende die Quote von 1,625* für ein scheitern von Schweden in der Gruppenphase eine interessante Option. Falls die schwedische Legende zurückkehrt, könnten sich diese Quoten verschieben. 

Südkorea

Elo-Weltrangliste: 13

Pinnacle-Rang aufgrund von WM-Leistung: 17

Bisherige beste Platzierung: Vierter (2002)

Top-Torschütze in der Qualifikation: Ki Sung-Yueng, Koo Ja-Cheol (2 Tore)

Wichtigster Spieler: Son Heung-Min

Quote für ein Weiterkommen in der Gruppe: 4,359*

Quote für den Gewinn der WM: 464,300*

Obwohl Korea das Ticket nach Russland lösen konnte, verlief die Qualifikation insgesamt enttäuschend, was zur Entlassung des Cheftrainers Uli Stielike führte. Er wurde durch den ehemaligen U20- und U23-Trainer Shin Tae-Yong ersetzt, der die Mannschaft durch zwei torlose Unentschieden führte und ihr somit die neunte WM-Teilnahme in Folge sicherte. 

Die Ergebnisse unter Shin waren bisher gemischt. In den Freundschaftsspielen im November zeigten die Koreaner eine starke Leistung mit einem Sieg gegen Kolumbien und einen leistungsgerechten Unentschieden gegen Serbien. Im März dagegen verloren sie gegen eine ersatzgeschwächte nordirische Mannschaft und Polen. 

Südkorea ist für seine gut organisierte Defensive und seine Beharrlichkeit bekannt und bringt dieses Mal noch zusätzliche Qualität mit ins Turnier. Heung-Min Son unterstützt einen jungen Angriff mit Geschwindigkeit und Präzision. Hee-Chan Hwang, der Stürmer von Red Bull Salzburg, überzeugte in der Europa League, während der offensive Mittelfeldspieler Kwon Chang-Hoon sich problemlos an das Leben in Ligue 1 anpassen konnte

Die Koreaner bevorzugen eine 5-4-1-Formation mit einer gestaffelten Abwehr, die die fehlende Qualität in der Hintermannschaft kompensieren soll. Der erfahrene Ki Sung-Yong wird gemeinsam mit einem anderen defensiven Mittelfeldspieler die drei Innenverteidiger abschirmen. Sie setzen auf die Dynamik von Son und Kwon, die den Ball schnell in die gegnerische Hälfte bringen und Torchancen kreieren sollen. 

Diese Taktik könnte sich in Spielen gegen überlegene Mannschaften tatsächlich als erfolgreicher erweisen, die den Koreanern Raum für Konter bieten. Im direkten Zweikampf mit gegnerischen Verteidigern kann Son problemlos für gefährliche Situationen sorgen. 

Falls es den Koreanern gelingt, in Führung zu gehen, wird der Gegner einerseits auf den Ausgleich dringen, gleichzeitig aber Son in Schach halten müssen. Insbesondere Schweden wird Probleme haben, wenn Korea in Führung gehen kann. 

Auch wenn Korea keine überzeugende Qualifikation absolvierte, ist das Team angriffsstärker als bei vergangenen Turnieren. Wenn das Team mit einer soliden Abwehr aufwarten kann, sind Punkte gegen Schweden oder Mexiko durchaus im Bereich des Möglichen. Entsprechend könnte eine Quote von 2,000* für mehr als 2,5 Punkte für Südkorea interessant sein.

Nächster Artikel: Vorschau auf die WM-Gruppe G

Bei Pinnacle finden Sie die besten Quoten für die WM 2018 und Tipps für WM-Wetten.

Quoten können sich ändern

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.