close
Sep 17, 2017
Sep 17, 2017

Wie wichtig ist der Schiedsrichter bei Fußballwetten?

Wie können Wettende Schiedsrichterstatistiken nutzen?

Welche Mannschaften erhalten die meisten Gelben und Roten Karten?

Gibt es eine Bevorzugung der Heimmannschaft durch den Schiedsrichter?

Wie wichtig ist der Schiedsrichter bei Fußballwetten?

In einem Fußballspiel gibt es genau eine Person, die großen Einfluss auf den Ausgang des Spiels hat, obwohl sie für keine der beiden Mannschaften antritt, und das ist der Schiedsrichter. Wie wichtig ist also der Schiedsrichter beim Fußball, und warum sollten Wettende vor dem Wetten einen Blick auf die Schiedsrichterstatistik werfen? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Den wichtigsten direkten Einfluss, den ein Schiedsrichter haben kann, erfolgt über die Vergabe von Elfmetern, da diese mit 78,3 % zu einem Tor führen. Ein Schiedsrichter kann auch dramatischen Einfluss auf den Ausgang eines Spiels nehmen, indem er Spieler vom Platz stellt. Oder er trifft eine dieser beiden Entscheidungen nicht, obwohl sie eigentlich fällig gewesen wären.

Sich mit Fußball zu beschäftigen, macht auch wegen der Diskussionen darüber, ob der Schiedsrichter richtig oder falsch entschieden hat, so viel Spaß. Egal, ob die Entscheidung nun richtig war oder nicht, sie kann auf jeden Fall großen Einfluss auf Ihre Wetten haben. Zum Glück für den Wettenden sind die Statistiken für jeden Schiedsrichter im Internet weitgehend verfügbar. Und da die Schiedsrichter jeder Ansetzung fast eine Woche im Voraus bekannt gegeben werden, bleibt vor dem Wetten genug Zeit für Recherche.

Ein Spieler von Arsenal wird durchschnittlich alle 10,5 Ligaspiele vom Platz gestellt, während im Vergleich dazu Lokalrivale Tottenham Hotspur im Schnitt nur alle 19 Spiele eine Rote Karte sieht.

Nehmen Sie das jüngste 1:1-Unentschieden zwischen Manchester City und Everton. In der ersten Halbzeit verwarnt Schiedsrichter Bobby Madley sowohl Kyle Walker als auch Morgan Schneiderlin. Ein Blick in die Statistik der Saison 2016/17 zeigt, dass Madley mehr Gelbe Karten vergibt als jeder andere Schiedsrichter. Die Kartenvergaben variieren auch in den anderen europäischen Ligen, wie in der La Liga und der Bundesliga.

Auf Basis dieses Wissens können Wettende mutmaßen, dass bei zwei Gelben Karten bald eine Rote Karte fällig ist – und entsprechend wetten. Tatsächlich wurden beide Spieler später für ihr zweites ahnbares Foul vom Platz gestellt. Natürlich passieren diese Dinge nicht in jedem Spiel, aber dieses Beispiel zeigt, wie sich ein wenig Wissen über den Schiedsrichter bezahlt machen kann.

Macht der Saisonzeitpunkt einen Unterschied?

Untersuchungen zeigen, dass die Zahl der Gelben Karten auch vom Saisonzeitpunkt abhängt

impact-of-the-referees-inarticle.jpg

Das passt zu der Theorie, dass möglicherweise weitere Gelbe Karten in dem oben erwähnten Spiel zu erwarten waren, da es in den ersten Monaten der Saison stattfand, in denen mehr Karten als normal gezeigt werden. Was immer auch der Grund dafür ist, auch dieses Wissen kann beim Wetten hilfreich sein.

In der aktuellen Saison 2017/18 kamen in der Premier League bisher 16 unterschiedliche Schiedsrichter zum Einsatz. Es können noch weitere Referees zum Einsatz kommen, denn der Schnitt der letzten acht Spielzeiten lag bei 18,7 Schiedsrichtern pro Saison, unter denen es auch immer einige gab, die nur ein oder zwei Spiele geleitet haben. Aber im Grunde wissen wir, wer in dieser Saison als Schiedsrichter eingesetzt wird, und wir können deren Statistiken zu unserem Vorteil nutzen.

Wenn wir die Daten der letzten acht abgeschlossenen Spielzeiten nehmen, lässt sich erkennen, dass der Stichprobenbereich relativ breit und damit nicht ideal ist. Danach führt Mike Dean die Statistik mit 237 Spielen an, während Graham Scott mit 13 Spielen die wenigsten Einsätze aufweist. Dennoch lassen sich einige Erkenntnisse ableiten. Ich konzentriere mich auf Schiedsrichter, die bisher mindestens 100 Premier League-Spiele geleitet haben. 

Elfmeter

Nehmen Sie für den Anfang Elfmeter. In den letzten acht abgeschlossenen Spielzeiten wurde im Schnitt in jedem vierten Spiel ein Elfmeter vergeben. Die Häufigkeit, mit der ein Strafstoß vergeben wird, unterscheidet sich je nach Schiedsrichter. Die Werte variieren zwischen alle 2,8 Spiele (Mike Dean) bis alle 6,2 Spiele (Neil Swarbrick).

Wir können dann auch die spielenden Mannschaften einberechnen und einen Blick auf deren Elfmeterstatistiken werfen. Da zeigt sich beispielsweise, dass in den letzten beiden Spielzeiten alle 2,9 Spiele, in denen Bournemouth spielte, Elfmeter vergeben wurden. Das heißt, wenn Bournemouth auf Watford trifft (bei denen alle 3,3 Spiele ein Elfmeter für oder gegen sie gepfiffen wird) und Mike Dean der Schiedsrichter ist, dann zeigt die Historie, dass die Wahrscheinlichkeit für einen Strafstoß relativ hoch ist.

Umgekehrt ist in Spielen von Swansea City (die seit ihrer Rückkehr in die oberste Spielklasse alle 5,3 Spiele einen Elfmeter für oder gegen sich gesehen haben) gegen Southampton (alle 4,8 Spiele), die zudem von Neil Swarbrick geleitet werden, die Wahrscheinlichkeit eines Strafstoßes relativ gering. Wenn Sie also auf Elfmeter wetten, ist es durchaus von Vorteil zu wissen, wie wichtig ein Elfmeter bei Fußballwetten ist.

Rote Karten

Dasselbe Prinzip lässt sich auch auf andere Statistiken anwenden. Nehmen Sie beispielsweise Rote Karten: In den letzten acht Jahren wurde alle 6,4 Spiele eine Rote Karte gezückt. Lee Probert stellt im Schnitt alle 5,0 Spiele einen Spieler vom Platz, während dies bei Neil Swarbrick nur halb so oft passiert.

Bezüglich der Mannschaften ist der Unterschied in der Häufigkeit, mit der Spieler vom Platz gestellt werden, allein beim Blick auf jene aus dem Norden Londons offensichtlich. Ein Spieler von Arsenal wird durchschnittlich alle 10,5 Ligaspiele vom Platz gestellt, während im Vergleich dazu Lokalrivale Tottenham Hotspur im Schnitt nur alle 19 Spiele eine Rote Karte sieht.

Gibt es einen Heimvorteil?

Es stehen auch Daten zum Anteil der Spiele eines Schiedsrichters zur Verfügung, die für die Heimmannschaft mit Sieg, Unentschieden oder Niederlage endeten – ein weiterer Fakt, der berücksichtigt werden sollte, wenn Sie im Fußball auf den Heimvorteil schauen.

In den letzten acht Spielzeiten wurde im Schnitt in jedem vierten Spiel ein Elfmeter vergeben. Die Werte variieren zwischen alle 2,8 Spiele (Mike Dean) bis alle 6,2 Spiele (Neil Swarbrick).

Die Heimmannschaft gewinnt insgesamt etwa 46 % ihrer Heimspiele, doch gibt es auch hier deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Schiedsrichtern. Interessanterweise zeigt sich, dass der Bereich von Lee Probert (mit 51,6 % Heimsiegen) bis hinunter zu Neil Swarbrick (39,3 %) der Statistik zu Roten Karten ähnelt.

Wie bei jedem System, das Sie für Ihre Wetten gestalten, ist auch die Schiedsrichterstatistik weit entfernt davon, fehlerlos zu sein. Egal, ob ein Schiedsrichter mehr oder weniger dazu neigt, Karten und Elfmeter zu vergeben, letztlich haben die Aktionen der Spieler auf dem Platz den größten Einfluss auf seine Entscheidungen.

Viel hängt auch davon ab, welchem Spiel ein Schiedsrichter zugeordnet wird. Je nach Ansetzung sind die Chancen auf einen Heimsieg viel mehr oder weniger wahrscheinlich als die durchschnittliche Quote von 46 %. Daher kann eine kleine Untersuchung zum Schiedsrichter ganz sicher weitere nützliche Informationen darüber liefern, wie ein Spiel verlaufen könnte.

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.