Okt 21, 2021
Okt 21, 2021

Vorschau auf UFC 267: Jan Blachowicz gegen Glover Teixeira

Jan Blachowicz gegen Glover Teixeira – Wettvorschau und Quoten

Statistiken zu Blachowicz und Teixeira

Vorhersagen zu Blachowicz gegen Teixeira: Wo liegt der Wert?

Analyse der Kampfstile von Blachowicz und Teixeira

Vorschau auf UFC 267: Jan Blachowicz gegen Glover Teixeira

Bei UFC 267 prallen zwei MMA-Veteranen aufeinander: Jan Blachowicz verteidigt seinen Titel im Halbschwergewicht gegen Glover Teixeira. Kann Blachowicz mit einem sechsten Sieg in Folge an dem begehrten Gürtel festhalten, oder holt sich Teixeira im Alter von 42 Jahren den Meistertitel? Lesen Sie weiter und untermauern Sie Ihre Vorhersagen zu Blachowicz gegen Teixeira.

Event: UFC 267

Datum: 30. Oktober 2021

Austragungsort: Etihad Arena (Abu Dhabi, VAE)

Vorhersagen zu Blachowicz gegen Teixeira: Tale of the Tape

Jan Blachowicz

Fighter

Glover Teixeira

38

Alter

42 (zum Kampfdatum)

188 cm

Größe

188 cm

93 kg

Gewicht

93 kg

198 cm

Reichweite

193 cm

11-5-0

UFC-Bilanz

15-5-0

28-8-0

MMA-Bilanz insgesamt

32-7-0

49 %

Schlaggenauigkeit

47 %

Champion

UFC-Rang

#1

Dies ist einer von zwei Titelkämpfen bei UFC 267, im anderen kämpft Petr Yan gegen Cory Sandhagen um den Übergangstitel im Bantamgewicht. Blachowicz und Teixeira sollten ursprünglich bei UFC 266 gegeneinander antreten, doch der Kampf wurde aus unbekannten Gründen verschoben.

Dies wird der zweite Kampf, in dem Blachowicz seinen Titel im Halbschwergewicht verteidigen muss. Ursprünglich gewann er den freien Gürtel durch einen Sieg gegen Dominick Reyes bei UFC 253 im letzten September. Seine zuvor einzige Titelverteidigung war der Kampf gegen Israel Adesanya bei UFC 259 im März, den er durch einstimmige Entscheidung für sich entschied. Blachowicz zieht mit einer fünffachen Siegessträhne in die Schlacht, während der er dreimal mit „Performance of the Night“ ausgezeichnet wurde.

Für Teixeira hingegen ist dies der erste Kampf des Jahres 2021. Zuletzt betrat er bei UFC on ESPN 17 im letzten November das Oktagon, wo er Thiago Santos zur Aufgabe zwingen konnte. Ähnlich wie sein Gegner hat auch der Brasilianer seine letzten fünf Kämpfe gewonnen, womit er derzeit in seiner UFC-Karriere mit am längsten ungeschlagen ist. Teixeira kämpfte zuletzt bei UFC 172 im April 2014 um den Meistertitel im Halbschwergewicht, verlor damals jedoch nach einstimmiger Entscheidung gegen Jon Jones.

Vor dem Kampf zollte Blachowicz seinem Gegner zwar Respekt, bekräftigte jedoch auch, auf dessen Taktik gut vorbereitet zu sein: „Gegen Glover kann man nicht schnell genug sein, denn er ist schlau und ein alter Fuchs. Er weiß, wie man durchhält, und kann einen packen und in sein Spiel hineinziehen. Daher muss man etwas Geduld mitbringen. Wenn ich ihm einen harten Treffer zufüge und er zu Boden geht, werde ich abwarten. Er lasse mich nicht auf sein Spiel ein, da ich darauf vorbereitet bin.“

Teixeira ist einfach nur stolz, eine Chance auf den Gürtel zu haben. Er sagte: „Ich liebe das so sehr, und ich möchte in diesem Sport so gut werden, wie ich nur kann. Ich habe mir eine neue Chance auf einen Titelkampf gewünscht und deshalb war ich so diszipliniert wie möglich, um mir diese Gelegenheit nicht entgehen zu lassen.“

Analyse der Quoten zu Blachowicz gegen Teixeira

Der Wettmarkt listet Blachowicz mit 1,355* als den starken Favoriten für diesen Kampf, was einer ungefähren Siegchance von 71 % entspricht. Teixeira ist mit 3,300* als Außenseiter notiert, was einer Wahrscheinlichkeit von 29 % entspricht, dass er an diesem Abend gewinnt. Das Über/Unter der Runden wurde auf 2,5 festgelegt, mit Quoten von 1,925* für Über und Unter.

Es ist zwar ungewöhnlich für einen Champion in starker Form, doch für Blachowicz ist die Rolle als Favorit größtenteils noch Neuland. Vor seinen letzten fünf Kämpfen war er bisher stets der Außenseiter (mit Ausnahme seines Sieges gegen Ronaldo Souza bei der UFC Fight Night 164). Beim anstehenden Kampf sind seine Quoten außerdem deutlich niedriger als die durchschnittliche Abschlussquote von 2,764 für seine letzten fünf Kämpfe.

Bei vier seiner letzten fünf Kämpfe stiegen seine Quoten zwischen Eröffnung und Annahmeschluss um durchschnittlich 0,46. Wenn Sie also glauben, dass Blachowicz seinem Status als Favorit gerecht wird, können Sie vielleicht einen besseren Wert erzielen, indem Sie Ihre Wetten erst zum 30. Oktober hin platzieren.

Im Gegensatz dazu war Teixeira bei vier seiner letzten fünf Kämpfe der Favorit, wenn auch dreimal mit einer nur sehr knappen Marge von bis zu 0,2. Seine Quoten neigen zu kleinen aber konsistenten Bewegungen in beide Richtungen, und sie stiegen um 0,18 an, als er vor seinem Sieg gegen Santos als Außenseiter gehandelt wurde. Mit einer Quote von 3,300 scheint Teixeira eine geringere Gewinnchance zu haben als die letzten fünf Gegner von Blachowicz – hier könnte Sie ein ernsthafter Wert erwarten, wenn der Brasilianer Ihrer Meinung nach den Wettmarkt eines Besseren belehren wird.

Blachowicz gegen Teixeira: Analyse der Kampfstile

Blachowicz hat sich verdient einen Ruf als einer der vielseitigsten Kämpfer in der UFC erworben. Seine 28 MMA-Siege setzen sich aus Knockouts (acht), Aufgaben (neun) und Entscheidungssiegen (11) zusammen. Er setzt auf einfache Angriffe und analysiert dabei mögliche Chancen, den Kampf unter seine Kontrolle zu bringen. Er startet 73 % seiner Angriffe aus einer stehenden Position heraus und zielt zu 66 % auf den Kopf seines Gegners.

Blachowicz ist ein besonders vielseitiger Kämpfer, dabei ist er aber anfällig für Niederlagen durch Entscheidung.

Seine einschüchterndste Stärke ist vielleicht, dass er nicht viele Chancen braucht, um seinen Gegnern ernsthaften Schaden zuzufügen. Er kann nur unwesentlich mehr schwere Treffer pro Minute austeilen (3,59) als er einsteckt (2,79), und er versucht in 15 Minuten nur 1,18 Mal einen Takedown und 0,22 Mal, seinen Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Allerdings hat ihn dies nicht davon abgehalten, von seinen letzten 10 Siegen drei durch KO und zwei durch Aufgabe zu entscheiden.

Seine dezente Abwehr umfasst eine Verteidigungsrate von 65 % gegen Takedowns. Damit hat er auch kein Problem damit, bei einem Sieg über die volle Distanz zu gehen, wenn der Angriff seiner Gegner keine überwältigende Bedrohung darstellt. Allerdings kann seine Strategie auch nach hinten losgehen: fünf seiner acht Niederlagen in der MMA gingen auf Entscheidungen zurück.

Teixeira ist von beiden ganz klar der aggressivere Kämpfer. Auch wenn er ursprünglich den Ruf hatte, sich vollständig darauf zu konzentrieren, seinen Gegnern einen KO zuzufügen – seit kurzem setzt er zunehmend auf seine starken Wrestling-Fähigkeiten und versucht häufiger, seine Gegner zur Aufgabe zu zwingen.

In der Tat führt sein offensiver Ansatz dazu, dass er mehr schwere Treffer pro Minute einsteckt (3,84) als er austeilen kann (3,75). Er zielt mit 88 % seiner Angriffe auf den Kopf seiner Gegner. Allerdings schlägt er Blachowicz problemlos bei den Takedowns (2,04) pro 15 Minuten und versucht in diesem Zeitraum auch häufiger, seine Gegner zur Aufgabe zu zwingen (0,99). Er beginnt 42 % seiner Angriffe vom Boden aus. Außerdem konnte Teixeira drei seiner letzten fünf Siege durch Aufgabe des Gegners für sich entscheiden, während er auf diese Weise noch keinen MMA-Kampf verloren hat.

Es könnte daher für Teixeira am vielversprechendsten sein, sich einfach an das zu halten, was er gut kann. Blachowicz nur einen Kampf in seiner MMA-Karriere durch Aufgabe verloren und kann wie bereits erwähnt auf eine eindrucksvolle Takedown-Verteidigung stolz sein. Doch durch den offensiven Ansatz von Teixeira bietet sich ein Entscheidungssieg nicht gerade an, und der Brasilianer hat bereits gezeigt, dass er diese Art von Taktik erfolgreich gegen starke Kämpfer einsetzen kann.

Blachowicz gegen Teixeira: Wo liegt der Wert?

Der Status von Blachowicz als Favorit lässt sich darauf zurückführen, dass sich sein vielseitiger und klinischer Ansatz wohl gerade in diesem Kampf auszahlen wird. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er vorsichtig an die Eröffnungsphase des Kampfs herangehen und einschätzen, was Teixeira an diesem Abend plant. Erst dann wird er entscheiden, ob er versuchen soll, seinen Gegner durch KO zu bezwingen oder über fünf Runden mehr Treffer zu landen.

Dementsprechend sind ein Sieg für Blachowicz und eine Kampfdauer von mehr als 2,5 Runden eine offensichtliche Kombination. Sofern Teixeira keinen mächtigen Start hinlegt, gibt es für den Titelverteidiger keinen Grund, das Ganze zu übereilen. In einem langsameren Kampf wird er voraussichtlich einfacher die Kontrolle behalten.

Währenddessen hängen die Siegeschancen von Teixeira direkt davon ab, wie gut er seine Stärken ausspielen kann. Er wird eine starke und aggressive Vorstellung abliefern müssen und darf sich dabei nicht den mächtigen Angriffen von Blachowicz aussetzen. Seine Tendenz zu einem schnellen Sieg wird ihm hier sehr nützlich sein. Bei einer Wette auf einen Sieg Teixeiras sollten Sie daher eine Kampfdauer von weniger als 2,5 Runden in Betracht ziehen.

Freuen Sie sich auf UFC 267? Holen Sie sich mit Pinnacle die neuesten Quoten für alle UFC-Kämpfe.

Quoten können sich ändern

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.