Sep 17, 2021
Sep 17, 2021

Vorschau zu UFC 266: Alexander Volkanovski gegen Brian Ortega

Alexander Volkanovski gegen Brian Ortega – Wettvorschau und Quoten

Statistiken zu Volkanovski und Ortega

Volkanovski gegen Ortega – Prognosen: Wo liegt der Wert?

Eine Analyse der Kampfstile von Volkanovski und Ortega

Vorschau zu UFC 266: Alexander Volkanovski gegen Brian Ortega

In einem der beiden Titelkämpfe bei UFC 266 tritt Alexander Volkanovski im Kampf um den Meistertitel im Federgewicht gegen Brian Ortega an. Kann Volkanovski seinen Titel zum zweiten Mal in Folge verteidigen, oder kann sich Ortega bei seinem zweiten Versuch den Gürtel schnappen? Lesen Sie weiter, um Ihre Prognosen zu Volkanovski gegen Ortega zu untermauern.

Event: UFC 266

Datum: 25. September 2021

Veranstaltungsort: T-Mobile Arena (Las Vegas, USA)

Volkanovski gegen Ortega: Tale of the tape

Alexander „The Great“ Volkanovski

Fighter

Brian „T-City“ Ortega

32

Alter

30

168 cm

Größe

173 cm

66 kg

Gewicht

66 kg

181,6 cm

Reichweite

175 cm

9-0-0

UFC-Rekord

7-1-0 (1 NC)

22-1-0

MMA-Rekord insgesamt

15-1-0 (1 NC)

55 %

Schlaggenauigkeit

38 %

Champion

UFC-Rang

#2

Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen von zwei Titelkämpfen bei UFC 266, denn an diesem Abend wird auch Valentina Shevchenko versuchen, Ihren Titel im Fliegengewicht der Damen gegen Lauren Murphy zu verteidigen.

Volkanovski geht in hervorragender Form in den Kampf, nachdem er sich 19 MMA-Siege und neun UFC-Siege in Folge sichern konnte. Ursprünglich gewann er den Gürtel im Federgewicht bei seinem vorletzten Kampf gegen Max Holloway bei UFC 245 im Dezember 2019, bevor er ihn sich bei UFC 251 im letzten Juli gegen den gleichen Gegner erneut sichern konnte. Eigentlich sollte er seinen Titel bereits im März bei UFC 260 gegen Ortega verteidigen, doch der Kampf musste verschoben werden, nachdem Volkanovski positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Für Ortega wird dies der zweite Versuch, sich den Meistertitel im Federgewicht zu holen, nachdem er bei UFC 231 gegen Holloway die einzige Niederlage seiner MMA-Laufbahn einstecken musste. Der Dreißigjährige hat bei seinen bisherigen neun UFC-Kämpfen berechtigt von sich reden gemacht, nachdem er mit viermal mit „Fight of the Night“ und zweimal mit „Performance of the Night“ ausgezeichnet wurde; bei seinen letzten sieben Siegen holte er sich viermal mindestens eine dieser beiden Auszeichnungen.

Volkanovski ist vor dem Kampf sichtlich motiviert und sagt selbst: „Ich bin jetzt größer und besser als vor fünf Monaten. Ich habe viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt und bin jetzt bereit für den Krieg! Er muss nun sehen, ob er alles einstecken kann, was ich austeilen werde.“

Doch auch Ortega verwies auf seine aktuelle Verbesserung und sagte: „ich bin jetzt ein ganz anderer Brian Ortega, abgerundet und mit mehr Fokus. Man erhält solche Chancen in seiner Karriere nicht zu häufig, weshalb man das Beste aus ihnen machen muss.

Analyse der Quoten auf Volkanovski gegen Ortega

Der Wettmarkt listet Volkanovski als knappen Favoriten für diesen Kampf bei 1,641*, was einer ungefähren Siegchance von 59 % entspricht. Ortega ist mit 2,350* als Außenseiter notiert, was einer 41 %igen Wahrscheinlichkeit entspricht, dass er an diesem Abend gewinnt. Das Über/Unter für Runden wurde auf 4,5 festgelegt, mit 1,775* für Über und 2,100* für Unter.

Volkanovski wurde etwas niedriger eingestuft als bei der durchschnittlichen Schlussquote seiner letzten fünf Kämpfe (2,034). Bei diesen war er zweimal der Favorit und dreimal Außenseiter, er gewann jedoch alle fünf Kämpfe. Vielleicht am interessantesten war bei den letzten Quoten des Titelverteidigers jedoch, dass die Quoten bei den letzten fünf Kämpfen zwischen Eröffnung und Annahmeschluss geringfügig um durchschnittlich 0,13 sanken.

Dies sagt uns sofort, dass Sie besser früh als zu spät auf Volkanovski wetten sollten, um einen besseren Wert zu erhalten, und dass die Quoten von Ortega bis zum 25. September noch steigen können.

Im Gegenzug erhielt Ortega eine etwas höhere Quote als bei den Schlussquoten der letzten fünf Kämpfe (2,244). Seine Quoten deuten darauf hin, dass er im Vergleich zu Volkanovskis letzten Gegnern eine durchschnittliche Chance hat, diesen zu besiegen: Ortegas Quoten sind geringfügig höher als bei Holloway im ersten Kampf (1,50), Jose Aldo (1,60) und Chad Mendes (1,67), aber geringer als bei Darren Elkins (2,77) und Holloway in der zweiten Begegnung (2,90).

Die Quoten von Ortega neigen für gewöhnlich dazu, zwischen Eröffnung und Annahmeschluss zu sinken – unter seinen letzten fünf Kämpfen gelang es ihm sogar, vor dem Kampf gegen Holloway und Cub Swanson vom Außenseiter zum Favoriten aufzusteigen. Allerdings ging Ortega ebenfalls gegen Frankie Edgar und Renato Moicano als Außenseiter ins Rennen, und seine Quoten stiegen bei beiden Kämpfen bis zum Annahmeschluss an.

Volkanovski gegen Ortega: Analyse der Kampfstile

Seit seinem UFC-Debüt im November 2016 sagt man Volkanovski ein besonderes Talent dafür nach, Kämpfe über die volle Distanz zu gewinnen. In der Tat gewann er vier seiner letzten fünf Siege durch Entscheidung, und er war noch nie an einem UFC-Kampf beteiligt, der durch Aufgabe endete.

Ortega hat die beeindruckende Fähigkeit, Treffer einzustecken.

Der 32-Jährige versucht hauptsächlich dadurch zu gewinnen, dass er mehr Treffer austeilt als sein Gegner. So erreichte er 6,02 signifikante Schläge pro Minute und steckte nur 3,31 ein. Er kann auch auf seine dezente Verteidigung bauen, u. a. auf eine Verteidigungsrate gegen signifikante Schläge von 60 % und eine Takedown-Verteidigung von 72 %. Volkanovski konnte bei seinen letzten fünf Kämpfen mehr Treffer landen als seine Gegner, mit Ausnahme des Kampfs gegen Darren Elkins schaffte er dies immer mit einem Abstand von mindestens 20 Treffern.

Der Titelverteidiger kämpft gerne aufrecht und startet 70 % seiner Angriffe aus einer stehenden Position heraus. Dabei zielt er zu 57 % auf den Kopf seines Gegners. Er hat jedoch auch kein Problem damit, am Boden zu kämpfen, und blickt auf 2,09 Takedowns pro 15 Minuten. Dass er in diesem Zeitraum aber nur auf 0,33 Siege durch Aufgabe kommt, spricht dafür, dass er in diesen Momenten lieber weiter zuschlägt, als den Gegner zur Aufgabe zu zwingen.

Ortega ist wohl der vielseitigere der beiden Kämpfer, seine letzten fünf erfolgreichen Kämpfe gewann er zweimal durch K.o., zweimal durch Aufgabe und einmal durch Entscheidung. Er verlässt sich in Kämpfen voll und ganz auf seine Widerstandsfähigkeit und Ausdauer, was erklärt, wie er positive Ergebnisse erzielt, obwohl er mehr Schläge pro Minute einsteckt (6,28) als er in diesem Zeitraum Treffer landet (4,29). Er hat auch eine geringere Schlaggenauigkeit als sein Gegner (38 % zu 55 %).

Ortega zielt ebenfalls bei der Mehrheit seiner Schläge auf den Kopf (71 %), hält sich aber auch gerne alle Optionen offen. Auch wenn er einen noch größeren Anteil seiner Angriffe aus einer stehenden Position heraus startet als Volkanovski (89 %), übertrifft er seinen Gegner sowohl bei den erzwungenen Aufgaben pro 15 Minuten (1,06) als auch bei der K.o.-Rate (0,66 zu 0,44).

Mit diesen Zahlen im Hinterkopf ist Ortega vielleicht deshalb so einschüchternd, weil er seine Gegner überraschen kann. Er hat gezeigt, dass er Kämpfe konsistent beherrschen kann, auch wenn sein Gegner mehr Schläge austeilt als er. Außerdem hat er bisher nur durch einen ärztlichen Abbruch die einzige Niederlage seiner MMA-Laufbahn einstecken müssen, es scheint also nicht einfach ein verlässliches Rezept für einen Sieg gegen ihn zu geben.

Volkanovski gegen Ortega – Prognosen: Wo liegt der Wert?

Bei diesem Kampf liegt es an Ortega, Volkanovski bei seiner üblichen Herangehensweise zu stören. Auch wenn er mit seiner Fähigkeit, Treffer einzustecken, wahrscheinlich den vielen Schlägen seines Gegners widerstehen kann, ohne K.o. zu gehen – wenn er keine angemessenen Gegenangriffe landet, wird es für ihn mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine Niederlage nach Entscheidung hinauslaufen.

Die Vielseitigkeit von Ortega kommt ihm bei dieser Herausforderung zu Gute, doch gegen Volkanovski, der bisher nur einen MMA-Verlust einstecken musste, wird das alles andere als leicht. Da er dafür bekannt ist, aus dem Stehen auf den Kopf des Gegners zu zielen, wäre es nicht überraschend, wenn Ortega versucht, Volkanovski per K.o. zu besiegen. Diese Strategie würde jedoch eine der besten offensiven Leistungen seiner Karriere erfordern.

Wenn Sie sich sicher sind, dass Volkanovski gewinnen wird, dann scheint eine Wette auf Über 4,5 Runden mit 1,775* am wahrscheinlichsten von Wert. Es deutet wenig darauf hin, dass er von seiner üblichen Herangehensweise abweichen wird. Schließlich ist er sich sicherlich bewusst, dass Ortega gerne Schläge einsteckt und er einen Punktsieg erreichen kann. Umgekehrt ist es unwahrscheinlich, dass der Kampf bei einem Sieg Ortegas über die ganze Distanz geht. Wenn Sie auf ihn setzen möchten, sollten Sie daher auf Unter 4,5 Runden mit 2,100* wetten.

Freuen Sie sich auf UFC 266? Holen Sie sich mit Pinnacle die neuesten Quoten für alle UFC-Kämpfe.

Quoten können sich ändern

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.