close
Feb 1, 2017
Feb 1, 2017

Was ist „Survivorship Bias“?

Was ist „Survivorship Bias“?
Bei all den Erfolgsgeschichten im Internet von professionellen Wettenden, die das gute Leben genissen - wie einfach ist es wirklich, beständige Gewinne auf dem Sportmarkt zu erzielen? Joseph Buchdahl, der während seiner Laufbahn als Wettanalyst mehr als 100 Tippgeber bewertet hat, liefert die Antwort darauf. Werden Gewinner vielleicht überschätzt? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Ein schnelles Googlen nach „Sport-Wettern“ ergibt berühmte Sport-Wetter, die das gute Leben geniessen, die 10 einflussreichsten Personen auf Twitter im Bereich Sportwetten und zahllose Anleitungen, Methoden und Techniken zum Erfolg. Da erscheint fast gar nichts über Misserfolge, mit Ausnahme einer Reihe von Artikeln, die erklären warum die meisten Spieler verlieren. In einem davon wird sogar behauptet, dass eher der schlechte Umgang mit Geld und nicht falsche Entscheidungen der Hauptgrund dafür sind.

Die meisten Wettenden haben tatsächlich negative Erwartungen aufgrund der Gewinnspanne des Buchmachers und unzureichender Kompetenz bezüglich der Vorhersage, um das zu überwinden; der schlechte Umgang mit Geld erhöht nur die Verluste. Es sei jedem Verziehen, der glaubt, erstens, dass es leicht sei von Wetten zu leben, und zweitens, dass die Buchmacher alle kurz vor der Pleite stehen.

Das ist offensichtlich nicht der Fall, was fehlt also? Die Geschichten von all den Verlieren. Mit einfachen Worten - sie werden selten erzählt. Dieser Artikelprüft erneut die Idee des „Survivorship Bias“, die vorher von Mirio Mella vorgestellt wurde, und warum es sich auszahlt, ich davon nicht täuschen zu lassen. 

Geschichte wird von Gewinnern geschrieben

Geschichte wird scheinbar immer von den Gewinnern geschrieben. Die Verlierer werden ignoriert, weil wir sie lieber nicht sehen wollen (sie haben eine weniger interessante Geschichte oder eine, die eine kognitive Dissonanz auslöst), weil sie aus dem Blickfeld verschwunden sind oder einfach, weil wir uns nicht die Mühe machen sie zu zählen. Man lässt sich leicht von Erfolg beeindrucken, wenn das alles ist, was man sieht. 

Nassim Taleb erzählt in Fooled by Randomness über das Fantasma von Affen, die versuchen Homers Poesie auf einer Schreibmaschine nachzubilden:

“Wenn fünf Affen im Spiel wären, wäre ich eher beeindruckt vom Verfasser der Ilias, ich würde ihn sogar für die Reinkarnation des alten Dichters halten. Wenn es eine Milliarde hoch eine Millliarde Affen wären, wäre ich weniger beeindruckt...”

Laut einer Studie der Harvard Medical School mit beihnahe 8 Millionen Wetten und mehr als 60 Millionen € Wetteinsatz, haben nur 13 % der Spieler einen Gewinn erzielt.

„Survivorship Bias“ ist der logische Irrtum, wenn man sich auf die Menschen oder Dinge konzentriert, die einen bestimmten Vorgang „überlebt“ haben, während versehentlich diejenigen übersehen werden, die aufgrund fehlender Sichtbarkeit nicht überlebt haben. „Survivorship Bias“ kann dazu führen, dass die Erfolgschancen überschätzt werden, da Misserfolge ignoriert werden.

Sein Name wurde erstmals während des Zweiten Weltkriegs geprägt, als Araham Wald, ein Freidenker und Mathematiker, das Problem der Positionierung zusätzlicher Panzerung auf den Bomben der Alliierten löste, die schwere Verluste erlitten hatten.

Ursprünglich gingen die Ingenieure anhand einer Untersuchung der Einschusslöcher zurückkehrender Flugzuege davon aus, dass diejenigen Bereiche, die die höchste Konzentration an Einschusslöchern aufwiesen – besonders die Tragflächen und der Rumpf – zusätzliche Verstärkung benötigten. Natürlich hat es nicht funktioniert.

Die Löcher offenbarten aber eigentlich, an welcher Stelle die Flugzeuge am stärksten waren, da es diejenigen waren, die zurückkehrten. Keiner hat an die Fleugzeuge gedacht, die man verloren hatte. Entgegen ihrer eigenen Anschauung folgten die Ingenieure Walds Ratschlag, zusätzliche Panzerung dort anzubringen, wo keine Einschusslöcher waren - mit sofortigem Ergebnis.

Die Illusion von Ursache und Wirkung

Bei dem Versuch die Wahrscheinlichkeit von Erfolg in einem äußerst unsicheren Umfeld wie z. B. bei Sportwetten zu messen, hilft es nichts, nur das Muster, das erfolgreich war, zu untersuchen. Wenn wir es dennoch tun, riskieren wir, den ursächlichen Zusammenhang auf den Kopf zu stellen. Statt anzunehmen, dass Erfolg durch Kompetenz entsteht, gewährleistet „Survivorship Bias“, dass wir die Gewinner für kompetent halten, weil sie erfolgreich waren. 

Michael Mauboussin erklärt in seinem Buch „The Success Equation“, das Problem bestehe darin, dass Rückschlüsse aus Ergebnissen gezogen werden und nicht der Prognose selbst. Wenn Glück eine wesentliche Rolle bei dem Geschehen spielt, besteht sehr wenig Zusammenhang zwischen der Prognose und dem Ergebnis.

Wenn man sich nur um die Ergebnisse kümmert, zieht man möglicherweise falsche Schlussfolgerungen. Untersuchen Sie viel mehr nicht nur die Gewinner, um zu sehen, was sie hervorgebracht hat. Untersuchen Sie die Prognose, um zu sehen, ob sie dauerhaft zu Erfolg geführt hat.

Was ich aus der Bewertung von Tippgebern gelernt habe

Als Prüfer für Tippgeber im Bereich Sport bin ich sehr vertraut mit den Auswirkungen von „Survivorship Bias“. Zwischen 2001 und 2011 nahm ich 120 Beratungsleistungen im Wettgeschäft an, die bereits bestehende Leistungsbilanzen hatten. Zählte man diese bereits überprüften Leistungen zusammen, lieferten 24.725 Einsätze einen Gewinn von 17,4 % (des Umsatzes).

Im Gegensatz dazu, machten die 90.451 Einsätze, die ich nachher überprüft habe, nur 1,1% Gewinn. Es gab keinen Grund, die Glaubwürdigkeit der früheren Geschichten anzuzweifeln. Warum also sind so viele Tippgeber zum Durchschnitt zurückgekehrt? Ich hatte nur die Überlebenden abgehandelt, deren vorherige Gewinne größtenteils auf Glück beruhten. Die weniger glücklichen Tippgeber waren bereits verschwunden und es macht nicht viel Sinn überprüft zu werden, wenn man keine Tipps mehr gibt.

Wie sind die realistischen Chancen auf Erfolg?

Wenn wir nur die „Gewinner“ untersuchen, bekommen wir nie eine zuverlässige Vorstellung davon, wie schwer es ist mit Sportwetten Erfolg zu haben. Bei dem Versuch einige Antworten auf diese Frage zu finden, hat ein Team der Harvard Medical School die Wett-Geschichten von mehr als 40.000 Kunden analysiert, die 2005 bei einem führenden Online-Buchmacher im Bereich Sport registriert waren und gespielt haben.

Bei fast 8 Mio. Wetteinsätzen und mehr als 60 Mio. € Wetteinsatz, haben nur 13 % der Spieler einen Gewinn erzielt. Die kumulierten Verluste betrugen annähernd -10 % für die gesamte Gruppe, was mit der typischen Gewinnspanne eines Buchmachers übereinstimmte.

Nur 245 Spieler verzeichneten einen Gewinn von über 1.000 €. Für die meisten Kunden sind Sportwetten natürlich nur wenig mehr als Vermutungen. Ausgehend von den Grundprinzipien, hätte eine unqualifizierter Wettender, der ungefähr 200 Eins-zu-eins-Einsätze bei einem Buchmacher mit einer Gewinnspanne von 10 % macht, nur eine Chance von 10 % einen Gewinn abzuwerfen. Nach 1.000 ähnlich bewerteten Wetten jedoch, würde diese Wahrscheinlichkeit auf 1:1000 sinken. Je länger eine unqualifizierter Kunde wettet, desto geringer wird seine Chance, ein Gewinner zu sein. 

Verbessern Sie Ihe Gewinnchancen mit Pinnacle

Ihre Gewinnchancen können verbessert werden, wenn Sie mit einem Buchmacher Wetten abschliessen, der niedrigere Gewinnspannen hat. In dieser Hinsicht bietet Pinnacle kontinuierlich das Beste in der Branche, mit normalen Gewinnspannen von nur 2 % und manchmal sogar niedriger.

Diese Mal hätte ein unqualifizierter Wettender immer noch eine Chance von 1:4 nach 1.000 Eins-zu-Eins-Einsätzen einen Gewinn abzuwerfen. Zudem bemüht sich Pinnacle seine Kunden mithilfe einer Reihe von Wett-Artikeln auszubilden, wie z. B. Wett-Strategien, Prognosenmethoden und Psychologie für Wettende, um ihre Erfolgschancen weiter zu verbessern.

Im Gegensatz zu anderen Buchmachern begrüsst Pinnacle aktiv schlaue Wettende anstatt sie zu beschränken. Lassen Sie sich trotzdem von „Survivorship Bias“ nicht zu dem Irrglauben verleiten, dass es leicht sei Wetten zu gewinnen und jeder gewinnt. Ein erfolgreicher Sport-Wetter zu werden, ist harte Arbeit. Je länger man an der Spitze stehen will, desto mehr Arbeit muss man investieren, um sicherzustellen, dass es so bleibt.

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.