close
Okt 26, 2015
Okt 26, 2015

Was unterscheidet erfolgreiche von erfolglosen Spielern?

Was unterscheidet erfolgreiche von erfolglosen Spielern?
Eine Möglichkeit, erfolgreiche von erfolglosen Spielern zu unterscheiden, besteht darin, die zum Zeitpunkt der jeweiligen Wettabgabe gültigen Wettquoten zu betrachten und diese mit der Schlussquote bei Pinnacle zu vergleichen. Wer die Schlussquote bei Pinnacle fortlaufend übertrifft, sollte langfristig erfolgreich sein.

Wenn ein Buchmacher einen Markt für ein bevorstehendes Spiel eröffnet, berechnet er die Anfangsquote anhand von statistischen Analysen der bisherigen Mannschaftsleistungen und versucht dabei, sämtliche anderen wichtigen Informationen, z. B. zu Verletzungen, zu berücksichtigen.

Wenn die Quoten verfügbar sind, wetten die Spieler auf jene Märkte, die ihnen lukrativ erscheinen. In der Folge passen die Buchmacher die Quoten fortlaufend an, sodass sie ausgeglichen sind und keine Seite bevorzugt wird.

Die Quote, die direkt vor Beginn eines Spiels angeboten wird, wird als Schlussquote bezeichnet und berücksichtigt sämtliche Statistiken, Nachrichten, Einsatzaktivitäten und Marktbewegungen. Die Schlussquote ist im Normalfall die effizienteste Aussage zum Markt und die genaueste Darstellung der zugrundeliegenden Wahrscheinlichkeit.

Positiver Erwartungswert

Um Glück als Faktor aus Sportwetten herauszunehmen und langfristig erfolgreich zu sein, müssen Wettende Wetten mit positivem Erwartungswert identifizieren, also Wetten, bei denen sie größere Gewinnchancen haben, als die Quoten vorgeben. Nähere Informationen zur Berechnung des Erwartungswerts bei Sportwetten findest du hier

In der Wahrscheinlichkeitstheorie ist der Erwartungswert eines zufälligen Ereignisses der langfristige Durchschnittswert der Wiederholungen des dargestellten Experiments. Nehmen wir einen Münzwurf als Beispiel. Wenn wir davon ausgehen, dass die Wahrscheinlichkeit sowohl für Kopf als auch für Zahl exakt 50 % beträgt, sieht eine Wette mit positivem Erwartungswert wie folgt aus:

Quote

Kopf: 2,10

Zahl: 1,80

Für jeweils 10 €, die du auf Kopf setzt, beträgt der erwartete Gewinn 0,50 €:

 

(Wettbetrag) x [(Quote für Kopf -1) x (Wahrscheinlichkeit von Kopf) – 1 x (Wahrscheinlichkeit von Zahl)] = 

10 € x [(2,10 – 1) x 0,5 – 1 x 0,5] = 10 € x (1,10 x 0,5 – 0,50) = 0,50 €

 

Da es sich beim Erwartungswert um eine positive Zahl handelt, sind Wetten auf diesen Markt langfristig profitabel, auch wenn die Wahrscheinlichkeit, bei einem einzelnen Münzwurf zu verlieren, 50 % beträgt. Das Ziel besteht folglich nicht darin, jede Wette zu gewinnen, sondern Entscheidungen zu treffen, die einen positiven Erwartungswert haben.

Das Ziel besteht nicht darin, jede Wette zu gewinnen, sondern Entscheidungen zu treffen, die einen positiven Erwartungswert haben.

Effiziente Markttheorie

Bei Sportwetten sind die Wahrscheinlichkeiten allerdings nicht so klar voneinander abgegrenzt wie im Beispiel mit dem Münzwurf. Wenn du hierzu die konstante Fluktuation der Quoten vom Moment der Veröffentlichung bis zur Schlussquote direkt vor Spielbeginn addierst, stellt sich folgende Frage: Welche Quoten spiegeln die Wahrscheinlichkeiten des Ergebnisses am genauesten wider?

Der Hypothese zu effizienten Märkten zufolge sind die Schlussquoten im Durchschnitt bezüglich der Vorhersage der Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Resultats präziser als die Anfangsquoten.

Die Theorie zu effizienten Märkten findet häufig im Finanzwesen Anwendung und besagt, dass in einem effizienten Markt, in dem eine Vielzahl von Individuen versucht, ihren Profit durch die Vorhersage zukünftiger Marktwerte von Wertpapieren zu maximieren, und in dem aktuelle Informationen für alle frei zugänglich sind, der Wettbewerb eine Situation herbeiführt, in der die aktuellen Preise zu jedem Zeitpunkt den spezifischen Wert des Wertpapiers angeben.

Wie lässt sich dies auf Sportwetten übertragen? Da alle öffentlich verfügbaren Informationen in der Quotenfluktuation widergespiegelt werden, ist das Wettergebnis langfristig nicht einseitig beeinflusst.

Wenn Wettende z. B. eine Ineffizienz bei aktuellen Quoten bemerken (z. B. großzügige Quoten auf den Außenseiter), versuchen sie, dies zu ihrem Vorteil zu nutzen, indem sie auf diesen Markt wetten. Dies führt dazu, dass die Quoten so lange nach unten angeglichen werden, bis die Ineffizienz nicht mehr vorhanden ist.

Die Schlussquoten sind im Durchschnitt bezüglich der Vorhersage der zugrundeliegenden Wahrscheinlichkeit präziser als die Anfangsquoten.

Da die Anfangsquoten nicht alle auf dem Markt verfügbaren Informationen widerspiegeln, sind Ineffizienzen zwangsläufig vorhanden. Die von den Buchmachern angepassten Schlussquoten sind dagegen eine neutrale Reflexion der Wahrscheinlichkeit eines Resultats.

Warum ist es wichtig, die Schlussquote zu schlagen?

Eine der Hauptfragen, die sich erfolgreiche Wettende stellen, ist, ob ihr Erfolg auf eine tatsächliche Überlegenheit gegenüber dem Buchmacher zurückzuführen oder einfach nur dem Glück zu verdanken ist. Wenn du nachverfolgst, wie häufig es dir gelingt, die Schlussquote zu schlagen, kannst du anhand dieser Informationen zwischen einer verlässlichen Strategie und zufälligen Erfolgen unterscheiden. Wenn du die Schlussquoten fortlaufend schlägst, ist dies also ein deutlicher Hinweis darauf, dass du langfristig erfolgreich sein wirst.

Wer die Schlussquote schlägt, hat noch nicht zwangsläufig eine profitable Einzelwette abgegeben. Da Pinnacle jedoch zu den Online-Buchmachern mit den präzisesten Quoten gehört, sind Wettende, die unsere Schlussquote dauerhaft schlagen, mit Sicherheit Gewinner. Und da Gewinner bei Pinnacle willkommen sind, kannst du immer weiter bei uns wetten, egal, wie groß deine Erfolge sind. 

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.