close
Mrz 25, 2015
Mrz 25, 2015

Entwickeln eines Wettmodells

Entwickeln eines Wettmodells
Wie entwickelt man ein Modell für Sportwetten? Welche Schritte sind dafür nötig? Welche Faktoren müssen berücksichtigt werden? Anhand dieser Schritte kannst du ein eigenes quantitatives Modell entwickeln und damit dein Wettverhalten perfektionieren.

Was ist ein Wettmodell?

In seiner einfachsten Form handelt es sich bei einem Sportwettenmodell um ein System, anhand dessen sich unvoreingenommene Referenzpunkte zur Wahrscheinlichkeitsermittlung für alle Ergebnisse in einem bestimmten Spiel identifizieren lassen. 

Mit dem Modell können profitable Wettangebote identifiziert werden, da der Wettende die wahre Leistungsstärke einer Mannschaft exakter einschätzen kann als ein Buchmacher.

Die Entwicklung eines Sportwettenmodells kann jedoch schwierig und zeitaufwändig sein. Es gibt diverse Vorgaben und Anweisungen für das Erstellen eines Modells, die das ganze Verfahren kompliziert machen können.

Sobald es dir allerdings gelungen ist, ein erfolgreiches Modell zu entwickeln, kann dieses Modell dir Möglichkeiten aufzeigen, die herkömmliche Wettende nie in Betracht ziehen würden.

Fangen wir also an.

In diesem Beispiel nutzen wir einen Ansatz, der dem aktuariellen Kontrollzyklus ähnelt, einem quantitativen Modell zur Risikobewertung, das von Versicherungen genutzt wird. Er wird über die folgenden fünf Eckpunkte definiert:

  • Definition des Problems
  • Entwicklung der Lösung
  • Überwachung der Ergebnisse
  • Professionalität
  • Externe Kräfte

1. Schritt: Ziel des Wettmodells festlegen

Dies scheint banal, aber viele Sportwettende vergessen festzulegen, was sie mit ihrem Wettmodell erreichen möchten.

Ohne ein Ziel kann es leicht geschehen, dass du von den Zahlen überwältigt bist und dein Gesamtziel aus den Augen verlierst.

Natürlich könnte man argumentieren, dass zunächst die Daten nötig sind, um Muster zu ermitteln. Aber auch dann müssten Tests mit einer Reihe von Hypothesen durchgeführt werden, die jeweils ein anderes Ziel verfolgen.

Wir empfehlen deshalb ausdrücklich, mit einem konkreten statt einem allgemeinen Ziel zu beginnen.

2. Schritt: Metrik auswählen

Anschließend musst du deine Ergebnisse in numerischer Form formalisieren, indem du eine quantifizierbare Metrik auswählst. 

Diese ersten beiden Schritte entsprechen der Definition des Problems beim aktuariellen Kontrollzyklus.

3. Schritt: Daten sammeln, gruppieren und modifizieren

Jedes Modell benötigt Daten, die in den Algorithmus integriert werden können. Es gibt zwei Möglichkeiten, Daten zu sammeln: Entweder du tust dies selbst oder du nutzt online verfügbare Daten.

Glücklicherweise sind im Internet Daten im Überfluss verfügbar, einige davon kostenlos andere auf kostenpflichtigen Websites. 

Sobald du über die Daten verfügst, wirst du unter Umständen feststellen, dass es Fragen zu beantworten gibt.

Wenn wir uns z. B. die Mannschaften der Premier League ansehen, stellt sich die Frage, ob wir sämtliche ihrer Spiele oder nur die Ligaspiele berücksichtigen sollten. Anpassungen können vorgenommen werden, wenn dem betreffenden Team Spieler fehlten oder wenn es unter der Woche in der Champions League antreten musste.

An dieser Stelle kannst du abhängig von deinem Ziel nach eigenem Ermessen vorgehen.

4. Schritt: Form des Modells wählen

An dieser Stelle kommt die Mathematik ins Spiel, schließlich gibt es eine Vielzahl von Modellen, zwischen denen du wählen bzw. die du selbst erfinden kannst.  

Wir haben in der Vergangenheit eine Reihe von Modellen vorgeschlagen, und jedes Modell kann so kompliziert oder einfach sein, wie du es möchtest. Wir empfehlen, es nicht unnötig kompliziert zu machen.

Dieser Schritt kann mit dem 3. Schritt vertauscht werden, da die Daten zur Verwendung eines bestimmten Modells führen können oder ein bestimmtes Modell spezifische Daten erfordern kann.

5. Schritt: Annahmen einschätzen

Jedem Modell liegt eine Reihe von Annahmen zugrunde und du solltest dir ihrer Beschränkungen bewusst sein. Dies vergisst du unter Umständen, dabei ist es unerlässlich.

So trug zum Beispiel der Missbrauch von Derivaten aufgrund falsch verstandener Annahmen in Verträgen wie besicherten Schuldverschreibungen und Kreditausfallversicherungen im Jahr 2007/08 wesentlich zur Finanzkrise bei.

In diesem Artikel hatten wir bereits erläutert, dass Durchschnittswerte und Standardabweichungen normalverteilte Ereignisse zugrundelegen. Dies müsste zum Beispiel getestet werden.

6. Schritt: Sportwettenmodell erstellen

Der nächste Schritt besteht darin, das Sportwettenmodell tatsächlich zu erstellen. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsmitteln, die hierfür verwendet werden können, einschließlich Online-Rechnern, Excel, Java, Programmierung in R und VBA.

Du musst kein Profiprogrammierer sein, um ein Sportwettenmodell entwickeln zu können. Je besser du seine Funktionsweise verstehst, desto besser bist du jedoch ausgerüstet, wenn es um das Testen und Analysieren der Daten geht.

7. Schritt: Modell testen

Es ist äußerst wichtig, die Effizienz eines Sportwettenmodells zu testen. Nur so kannst du feststellen, wie empfindlich es auf einzelne Ergebnisse reagiert.

In jedem Fall können die Ergebnisse des Modells dazu führen, dass wir einen der vorherigen Schritte überdenken müssen.

Die entscheidende Frage ist immer, ob sich mit dem Modell ein Profit erzielen lässt. Folglich musst du genau dies testen und deshalb die Testreihe noch einmal durchlaufen.

8. Schritt: Ergebnisse überwachen

Wenn ein geeignetes Modell erstellt und getestet wurde, muss es im Lauf der Zeit gepflegt werden. Damit kehren wir wieder zum Ausgangspunkt zurück, nämlich zur Definition zukünftiger Ziele.

Angewandtes Wissen

Wenn du lernen möchtest, wie du ein Sportwettenmodell entwickelst, ist es unerlässlich, das zugrundeliegende Verfahren zu verstehen. 

Bei quantitativen Modellen geht es nicht nur darum, ein Modell auszuwählen und anzuwenden, du musst auch eine Reihe von Schritten durchführen (nicht notwendigerweise in der oben genannten Reihenfolge).

Es ist nicht garantiert, dass du mit diesen Schritten ein profitträchtiges Modell entwickelst. Es ist jedoch sicher, dass du damit die grundlegenden Aspekte berücksichtigst, die für die Entwicklung eines neuen Sportwettenmodells erforderlich sind. 

Klicke hier, um Beispiele für die Entwicklung eines Wettmodells zu sehen.

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.