close
Aug 25, 2018
Aug 25, 2018

Warum die grundlegenden Daten beim Wetten auf die MLB nicht genug sind

Ein Beweis dafür, wie sehr sich Dinge im Baseball ändern können

Warum das Wetten auf die MLB einzigartig ist

Bedenken Sie immer die Wichtigkeit des einzelnen Spiels

Wie der MLB-Spielplan Ihre Analyse beeinflussen kann

Warum die grundlegenden Daten beim Wetten auf die MLB nicht genug sind

In der MLB werden so viele Daten gesammelt wie in keinem anderen Sport. Dies kann zwar für Wettende einen großen Vorteil bedeuten, aber es muss vorsichtig damit umgegangen werden. Eine Fehlinterpretation von Daten kann oft zu Fehlern beim Platzieren einer Wette führen. Wie wirkt sich der Spielplan der MLB auf Statistiken und Ergebnisse aus? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Ein Beweis dafür, wie sehr sich Dinge im Baseball ändern können

Verglichen mit anderen Spielzeiten war die Saison 2018 sehr unausgeglichen. Während es in den letzten vier Spielzeiten insgesamt nur vier Teams gab, die 100 Wins erreichten, und nur eines mit 100 Losses, kann es sein, dass diese beiden Werte allein in dieser Saison überschritten werden.

Rekorde in den Regular Seasons 2014–2017

Rekorde in den Regular Seasons 2014–2017

Jahr

Team mit den meisten Wins

Rekord

Team mit den meisten Losses

Rekord

2014

LA Angels

98-64

Diamondbacks

64-98

2015

Cardinals

100-62

Phillies

63-99

2016

Cubs

103-58

Twins

59-103

2017

Dodgers

104-58

Tigers/Giants

64-98

Aktuelle und voraussichtliche Rekorde in der Regular Season 2018

Aktuelle und voraussichtliche Rekorde in der Regular Season 2018

Team

Rekord

Voraussichtlicher Rekord

Team

Rekord

Voraussichtlicher Rekord

Boston Red Sox

90-39

109-53

Miami Marlins

51-78

64-98

New York Yankees

79-47

101-61

Chicago White Sox

48-79

63-99

Houston Astros

74-49

99-63

Kansas City Royals

38-90

50-110

Oakland A’s

76-52

94-68

Baltimore Orioles

37-90

51-111

Bitte bedenken Sie, dass die meisten dieser Rekorde vor der Transfer-Deadline erreicht wurden, also in einer Zeit, in der die Guten besser werden und die Schlechten schlechter.

Warum das Wetten auf die MLB einzigartig ist

Zusätzlich zur Vielzahl allgemein verfügbarer Daten, die den Entscheidungsfindungsprozess auf vielen Gebieten – zum Beispiel beim Wetten – unterstützen können, liegt einer der größten Reize der MLB darin, dass sie sich konstant entwickelt. Im Lauf der Jahre gab es zahlreiche Veränderungen in der Art und Weise, wie Mannschaften trainiert werden und wie das Spiel gespielt wird. Dies macht es interessant und unberechenbar.

In den letzten Jahren hat das Tanking in der MBL erheblich zugenommen. Dabei handelt es sich um absichtliche schlechte Leistungen in der Absicht, später eine bessere Mannschaft zu haben. Der offensichtliche Grund dafür ist der Draft (den es in den meisten US-Sportarten gibt). Dieses Prinzip besagt, dass die schlechtesten Teams der letzten Saison sich als erste ihre Neuzugänge für die nächste Spielzeit aussuchen können, und wurde später noch um das so genannte „Draft Slotting“ erweitert, das schwache Saisonabschlüsse mit noch besseren Bedingungen für die Spielerverpflichtung belohnt. Im Kern bedeutet das, dass die Mannschaften, die am schlechtesten abgeschnitten haben, sich über eine größere Auswahl und weniger Beschränkungen freuen können.

Zwei relativ neue und bekannte Beispiele dafür, wie das Tanking zum ultimativen Erfolg führen kann, sind die Chicago Cubs und die Houston Astros. Die Tatsache, dass beide Teams nach sehr schwachen Jahren die World Series gewannen, belegt ausreichend die Vorteile dieser Handlungsweise. Andere Manager bemerkten dies schnell und handelten ähnlich.

Als Houstons Tanking 2011 dazu führte, dass der Verein 2012 den „First Pick“ hatte, wählten die Astros statt des eigentlich favorisierten Byron Buxton als ersten Neuzugang Carlos Correa zu einem geringeren Preis, als der Slot erlaubte – wahrscheinlich ein vorher arrangierter Handel. Die danach noch übrigen Mittel nutzten die Astros, um den Nächstplatzierten Lance McCuller für mehr Geld zu verpflichten, als der Draft-Slot vorsah. Auf diese Weise wurde eine Ausnutzung des Drafts geboren, die den Reiz des Tankings noch erhöhte.

Bedenken Sie immer die Wichtigkeit des einzelnen Spiels

Billy Beanes Erfolg mit den Oakland A’s aufgrund seines einzigartigen datengestützten Ansatzes baute auf Bill James’ Erkenntnis auf, dass die „Sabermetrics“ schon bald Einzug in alle Managerbüros der MLB halten würden. Quantitative Analysen zusammen mit Dingen wie Tanking brachten eine „Playoffs or Bust“-Mentalität mit sich: Da sich aus einer Niederlage eine bessere Ausgangsposition im Draft für die nächste Saison ergab, wurden Siege, die nicht für die Playoffs relevant waren, nicht mehr als wichtig betrachtet.

Im Lauf der Jahre gab es zahlreiche Veränderungen in der Art und Weise, wie Mannschaften trainiert werden und wie das Spiel gespielt wird. Dies macht es interessant und unberechenbar.

Und es bedeutet, dass bei der Analyse bevorstehender Spiele für das Wetten nicht nur die Stärke des Gegners oder die Kriterien der Leistungsdaten berücksichtigt werden müssen. Wettende sollten auch darüber nachdenken, was das Ergebnis eines bestimmten Spiels für ein Team tatsächlich bedeutet.

Das Konzept einer Motivation für den Misserfolg ist im Profisport schwer zu begreifen, aber es hat sich auch früher schon in der einen oder anderen Form gezeigt. Zwei der prominentesten Beispiele sind das „Trust the process“-Prinzip der Philadelphia 76ers ab 2012 oder die „Schande von Gijón“ bei der Fußball-WM 1982. Damit soll nicht gesagt sein, dass Teams absichtlich verlieren, aber Wettende sollten sich bewusst sein, dass die Motivation, das Feld als Sieger zu verlassen, bei manchen Spielen größer ist als bei anderen. 

Baseball ist ein Sport, in dem viel rotiert wird. Ein MLB-Team verfügt über einen Kader mit 40 Mann, aus dem die Spieler für den in einem Spiel aktiven 25-Mann-Kader ausgewählt werden. Wettneulinge werden bemerken, dass der startende Pitcher oft neben den Quoten für das Spiel aufgeführt wird. Dies zeigt den Wert, der bestimmten Einzelspielern in einem Spiel zukommen kann, auch wenn oft vorgebracht wird, dass dieser Wert nicht mehr so groß sei wie früher.

Wenn das Spiel, auf das Sie wetten möchten, für eines der Teams nicht so viel bedeutet, ist es wahrscheinlich, dass sich dies in der Startaufstellung niederschlägt. Auf ein Spiel zu wetten, ohne genau auf die Aufstellung beider Teams zu schauen, kann also eventuell kostspielig sein.

Wie der MLB-Spielplan Ihre Analyse beeinflussen kann

Neben der genauen Betrachtung einzelner Spiele sollten Sie auch die Untersuchung der jeweils aktuellen Mannschaftsaufstellungen in Ihre Analyse aufnehmen. Offensichtlich bedarf es besonderer Fähigkeiten, um ein Spieler in der Major League Baseball zu werden, aber die Talente in der Liga sind breit gefächert, und nicht alle MLB-Spieler (und Mannschaftsaufstellungen) sind gleich stark.

Verschiedene Offenses führen zu verschiedenen Ergebnissen. So einfach wie möglich erklärt: Wenn Pitcher X fünf Runs gegen ein Red Sox-Team erlaubt, das durchschnittlich auf 5,41 Runs pro Spiel kommt, und Pitcher Y fünf Runs gegen die Royals zulässt, die durchschnittlich 3,68 Runs pro Spiel haben, zeigen die verfügbaren Daten dieselben Zahlen, aber Pitcher X hat offensichtlich den größeren Erfolg erreicht. 

Natürlich sind Runs pro Spiel eine Messgröße, die das Team, auf (oder gegen) das Sie wetten, nur ungenau charakterisiert. Einige Faktoren müssen berücksichtigt werden, wenn Sie eine Offense (und somit auch den startenden Pitcher, der ihr gegenübersteht) untersuchen. 

Auf ein Spiel zu wetten, ohne genau auf die Aufstellung beider Teams zu schauen, kann also eventuell kostspielig sein.

Toronto verfügt über eine mittelmäßige Offense in der MLB. Nach der Fangraph-OFF-Rangliste (einer Messgröße für die Offensivstärke) liegen sie 38,7 Runs unter dem Durchschnitt. In den letzten 30 Tagen seit Mitte August lagen die Jays in dieser Wertung zunächst auf Platz 18, dann zwei Wochen lang auf Platz 20 und zuletzt auf Platz 21. Je weniger weit zurück die Ergebnisse liegen, desto relevanter sind sie, und diese letzte Woche charakterisiert das Team genauer als zum Beispiel die erste Woche der Saison. 

Die Händigkeit des Pitchers ist ein weiterer Faktor, der den meisten Wettenden vielleicht unwichtig erscheint, aber nicht übersehen werden sollte. Einige Teams können besser mit dem Pitching von einer Seite umgehen als von einer anderen. Die Jays rangieren in wRC+ und wOBA auf Platz 18 gegen Linkshänder, aber auf Rang 9 gegen Rechtshänder. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Händigkeit eines startenden Pitchers Ihre Wetten beeinflussen kann.

Der Heimvorteil ist in den meisten Wettbewerbs-Sportarten ein Faktor (in manchen mehr als in anderen), und Baseball ist mit Sicherheit eine davon. Toronto ist 10. in der wOBA-Statistik und 13. in wRC+ in Heimspielen gegenüber einem 13. und einem 12. Platz in Auswärtsspielen. Einige Teams, wie die Rockies (mit einem Stadion, das besser für Schlagmänner geeignet ist) und die Padres (deren Ground sich besser für Pitcher eignet) liegen in diesen Statistiken noch weiter auseinander.

Ein weiterer Faktor, den Wettende bedenken müssen, ist der Unterschied zwischen Tag und Nacht. Wenn wir erneut die Blue Jays als Beispiel nehmen, haben diese einen sOPS+ (nach Tag und Nacht aufgeteilter OPS im Vergleich mit der Liga, wobei 100 der Durchschnitt ist) von 97/109 für Nacht und Tag. Auch dies ist von einer wirklich tiefgehenden Analyse weit entfernt, aber es zeigt, dass es ein Vorteil für Wettende sein kann, sich etwas genauer mit Daten zu beschäftigen.

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.