close
Mrz 31, 2017
Mrz 31, 2017

Wetten auf Baseball: Der ultimative Leitfaden für Baseball-Wetten

Erfahren Sie, wie Sie auf Baseball wetten können.

Erklärung der Grundlagen von Baseball-Wetten

Erfahren Sie, wie Sie Quoten in Wahrscheinlichkeit umrechnen können.

Wetten auf Baseball: Der ultimative Leitfaden für Baseball-Wetten

Baseball-Wetten werden oftmals als einer der beliebtesten Märkte für clevere Wettende bezeichnet. Mit Tausenden von jährlich angesetzten Spielen, die eine große Stichprobe als Grundlage für einen analytischen Ansatz schaffen, kann ein grundlegendes Verständnis von Baseball-Wetten ausschlaggebend für erfolgreiches Wetten sein. Sie möchten lernen, wie man auf Baseball wettet? Lesen Sie hier den ultimativen Leitfaden für Baseball-Wetten.

Wetten auf Baseball

Um erfolgreich auf Baseball wetten zu können, müssen Sie zunächst einmal verstehen, wie das Spiel gespielt wird. Bei einem normalen Baseball-Spiel stehen sich zwei Mannschaften mit jeweils neun Spielern gegenüber. Die Teams spielen neun Innings, in denen sie abwechselnd Schläger und Fänger sind – wobei jedes Inning so lange dauert, bis drei Spieler jeder Mannschaft „out“ sind –, und versuchen, die meisten Runs zu erzielen, indem sie die vier Laufmale (Bases) umrunden.

Baseball-Wetten – Grundlagen

Für Baseball-Wetten gibt es drei grundlegende Wetttypen: Moneyline, Runline und Wetten auf das Gesamtergebnis. Bei Moneyline-Wetten auf Baseball wetten Sie ganz einfach darauf, welches der beiden Teams das Spiel gewinnt. Runline-Wetten sind das Baseball-Äquivalent zu Punkte-Handicap-Wetten in der NFL, während Wetten auf das Gesamtergebnis sich im Baseball auf die Gesamtzahl der Runs beziehen, die in einem Spiel erzielt werden.

Moneyline-Wetten

Wenn Wettende verstanden haben, wie Baseball-Wetten funktionieren, besteht der nächste Schritt darin herauszufinden, wie man sich einen Vorteil gegenüber dem Buchmacher verschafft. Zwei Faktoren sind zu berücksichtigen, wenn Sie Moneyline-Wetten auf Baseball abschließen wollen:

Verteidigung – der startende Pitcher

Da in einer typischen MLB-Saison (MLB = Major League Baseball) so viele Spiele stattfinden, ist es wichtig, die Rotation zu beachten und zu wissen, wer in einem Spiel der startende Pitcher ist. Auch wenn der Bullpen (zweite Wahl oder „Entlastungs“-Pitcher) eines Teams nicht außer Acht gelassen werden sollte, ist es letztlich der startende Pitcher, der die größten Variablen liefert.

Zu den Pitching-Statistiken, die zu beachten sind, zählen: IP (geworfene Innings), WHIP (Walks plus Hits pro geworfenem Inning), ERA (Durchschnitt der verdienten Runs) und WARP (Gewinne gegenüber dem Ersatzspieler).

Angriff – die Hitter

Neben der Effektivität der Pitcher der einzelnen Teams sollten auch die Schlagmänner bewertet werden. Wieder gibt es zahlreiche Statistiken, doch einige gelten als wichtiger als andere: PA (wie oft der Batter an der Platte erscheint), wOBA (gewichteter Durchschnitt, wie oft ein Batter auf eine Base kommt), OBP (Prozentsatz, wie oft ein Batter auf eine Base kommt) und ISO (Einzelleistung) sind nur ein paar Beispiele für statistische Werte, die Wettende beachten sollten.

Runline-Wetten

Wetten auf die Runline können oftmals einen besseren Wert liefern, erfordern aber zugleich auch etwas bessere Kenntnisse des Baseballsports. Im Grunde lässt sich sagen, dass dem Wert von 3 Punkten bei NFL-Wetten bei Baseball-Wetten 1,5 Punkte entsprechen: ein Handicap von 1,5 Punkten, die eine der Mannschaften erreichen muss, wenn auf sie gewettet wird.

Mit einer Runline-Strategie können Wettende bewerten, ob die Wette einen Wert hat oder nicht. Dazu werden die Runline-Quoten in einen Prozentsatz für die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns umgerechnet.

Die einfache Formel für die Umrechnung von Quoten in Wahrscheinlichkeit wird unten dargestellt.

Umrechnung von Quoten in Wahrscheinlichkeit:

(Risiko/Ertrag) x 100 = Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit

Clevere Wettende können die Wahrscheinlichkeit auch ohne die Marge des Buchmachers errechnen. Dazu kann man das hypothetische Beispiel heranziehen.

Quoten für Wahrscheinlichkeitsumrechnung

MannschaftAmerikanische Runline-QuotenRunline-Dezimalquoten
Tampa Bay Rays (+1,5) -101 1,99
Boston Red Sox (-1,5) -109 1,92

Die folgende Formel kann genutzt werden, um ohne Marge zu rechnen oder „faire“ Quoten zu errechnen:

(Quoten der Boston Red Sox - Quoten der Tampa Bay Rays)/2 = Quote der Boston Red Sox ohne Marge

Nach der Umrechnung der Quote der Boston Red Sox in eine „faire Quote“ können wir den Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit für eine Runline-Wette von –1,5 auf einen Sieg der Mannschaft errechnen:

(105/205) x 100 = 51 %

Um die Dezimalquote in Wahrscheinlichkeit umzurechnen, wird ein ähnliches Verfahren angewandt. Rechnen Sie einfach die Quote in einen Prozentsatz um, um die Marge des Buchmachers zu ermitteln: 

1/Dezimalquote = implizierte Wahrscheinlichkeit

1/1,92 = 0,5208 oder 52,08 %

Wir berechnen dann die implizierte Wahrscheinlichkeit aller Ergebnisse, um die Marge zu erhalten.

(1/1,92) + (1/1,99) = 1,022 oder 102,2 % = 2,2 % Marge

Implizierte Wahrscheinlichkeit x (100 - Marge) = fairer Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit

0,5208 x (100 - 2,2) = 51 % 

Gesamtergebnis-Wetten im Baseball

Wie bei Gesamtergebnis-Wetten in jeder anderen Sportart auch, beziehen sich Gesamtergebnis-Wetten im Baseball darauf, dass die Gesamtzahl an Punkten (Runs), die in einem Spiel erzielt werden, über oder unter einer vom Buchmacher festgelegten Zahl liegt – jede Mannschaft hat 27 Outs, um möglichst viele Runs zu erzielen, sodass sich dies bestens für strategische Wetten eignet.

Wie bei Moneyline-Wetten im Baseball kann die Analyse der beiden Teams hinsichtlich offensiver und defensiver Stärken gute Informationen für Ihre Gesamtergebnis-Wette liefern. Darüber hinaus gibt es einige externe Faktoren, die zu Spielen mit hohen und niedrigen Werten führen können.

Externe Faktoren

Neben der Analyse der Team- und Spielerleistung ist es auch wichtig, externe Faktoren zu beachten, die sich auf Ihre Baseball-Wetten auswirken können. Während Baseball einige Gemeinsamkeiten mit anderen Sportarten hat, wenn es um den Heimvorteil und Wettereinflüsse geht, unterscheidet es sich doch leicht von anderen Sportarten, wenn es darum geht, welche Rolle das Glück spielt.

Feuchte Luft ist dicker, sodass der Ball nicht so gut fliegt, während Hitze die Luft dünner macht und der Ball weiter fliegen kann.

Jedes Baseball-Stadion hat unterschiedliche Maße, und das kann sich darauf auswirken, wie viele Runs erzielt werden. Coors Field, das Heimstadion der Colorado Rockies, und Chase Field, das Stadion der Arizona Diamondbacks, sind bekannt für Spiele mit hohen Ergebnissen. Im Gegensatz dazu sind der AT&T Park der San Francisco Giants und Safeco Field, wo die Seattle Mariners ihre Heimspiele absolvieren, bekannt als Stadien, in denen wenig Punkte erzielt werden.

Auch die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Windgeschwindigkeit am Spieltag haben Einfluss auf Baseball-Wetten. Feuchte Luft ist dicker, sodass der Ball nicht so gut fliegt, während Hitze die Luft dünner macht und der Ball weiter fliegen kann.

Der Wind hat offensichtlichere Auswirkungen auf Baseball, denn er kann für oder gegen die Batter arbeiten. Bei starkem Wind entgegen der Richtung, in die der Batter schlägt, wird der Ball nicht sehr weit fliegen. Wenn der Wind auf der Seite des Batters ist und in dieselbe Richtung bläst, wie jener schlägt, trägt er den Ball weiter. Windgeschwindigkeit und -richtung sollten also bei Gesamtergebnis-Wetten im Baseball analysiert werden.

Dieses Wissen können Sie weiter ausbauen, wenn Sie sich weiter über das Entwickeln einer Strategie für Baseball-Wetten informieren. Lesen Sie alternativ dazu in unserer Buchbesprechung zu Trading Bases, wie Joe Peta die Diskrepanzen bei MLB-Quoten zu Geld gemacht hat.

Jetzt, wo Sie wissen, wie man auf Baseball wettet, können Sie dieses Fachwissen anwenden und von den unschlagbaren Baseball-Quoten bei Pinnacle profitieren.

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.