close
Mai 16, 2014
Mai 16, 2014

Wett-Trends für die Fußball-WM

Wett-Trends für die Fußball-WM
Wetter, die bei der Weltmeisterschaft 2014 Gewinne erzielen möchten, sollten sich diese 20 Wett-Trends für die WM durchlesen, um zu erfahren, wie die wichtigsten Zahlen im Vergleich mit früheren Turnieren aussehen.

0 – Der Fluch des "Ballon d’Or"

Bisher ist es noch keinem Gewinner des "Ballon d’Or" (FIFA-Weltfußballer des Jahres) gelungen, im Folgejahr die WM zu gewinnen. Das ist ein schlechtes Vorzeichen für Portugal 30,610*, dessen Cristiano Ronaldo diese prestigeträchtige Auszeichnung 2013 zum zweiten Mal erhielt. Interessanterweise befanden sich drei Weltmeister – Zinedine Zidane (1998), Gerd Müller (1974) und Xavi (2010) – im Vorjahr auf dem dritten Platz in dieser FIFA-Wertung. Franck Ribery wurde 2013 Dritter in der Weltfußballer-Wertung, und sein Team, Frankreich, wird mit der Wettquote 22,000* gehandelt

1 – Probleme der Gastgeber in der modernen Ära

Obwohl insgesamt sechs Nationen die WM im eigenen Land gewonnen haben – Uruguay (1930), Italien (1934), England (1966), die BRD (1974), Argentinien (1978) und France (1998) -, ist dies doch seit 1978 nur Frankreich gelungen. Dies zeigt, dass es den Gastgebern trotz eines erheblichen Heimvorteils in der modernen Ära schwer gefallen ist, die Trophäe zu gewinnen.

2 – Den Titel zu verteidigen, ist schwer

Es ist dem Weltmeister in der Geschichte der WM erst zweimal gelungen, den Titel erfolgreich zu verteidigen: Italien (1934 & 1938) und Brasilien (1958 & 1962). Allerdings ist es seit Mexico 1986 – als "moderne Ära" klassifiziert – keiner Nation gelungen, den Titel zu verteidigen, was bedeutet, dass Spanien - Gewinnchance 7,180* – mit einer impliziten Wahrscheinlichkeit von 13,93% - in die Geschichte eingehen würde, sollte es der "Roja" gelingen, auch in Brasilien zu triumphieren.

2 (erneut) – Finale durch Elfmeterschießen entschieden

Die WM wurde bisher erst zweimal durch ein Elfmeterschießen entschieden: 1994 und 2006. Beide Male war das italienische Nationalteam daran beteiligt: Niederlage gegen Brasilien 3-2 im Jahr 1994 und Sieg gegen Frankreich 4-3 im Jahr 2006. Für die Azzurri gilt eine Quote von 24,000* auf den Gewinn einer fünften Weltmeisterschaft.

2,1 – Eigentore

Seit Mexico 1986 hat es 15 Eigentore gegeben, also durchschnittlich 2.1 pro Weltmeisterschaft. Die Siegermannschaft von 2006, Italien, musste nur ein einziges Tor aus dem offenen Spiel einstecken, und das war ein Eigentor von Cristian Zaccardo gegen die USA.

2,46 – Tore pro Spiel

In der modernen Ära wurden pro Match durchschnittlich 2,46 Tore erzielt. Wenn man alle Weltmeisterschaften heranzieht, ist der Durchschnitt mit 3,12 Toren deutlich höher. Deutschland 6,410* konnte bei den letzten beiden Weltmeisterschaften – 2006 (14) und 2010 (16) – die meisten Tore verzeichnen, auch, wenn die deutsche Nationalmannschaft beide Male im Halbfinale ausschied.

3 - Die ewigen Zweiten

Die Niederlande mussten sich bereits dreimal - 1974, 1978 und 2010 - mit dem zweiten Platz zufrieden geben, und haben noch nie eine Endrunde gewonnen. Die Niederländer haben eine Wettquote von 27,000*, d.h. eine implizite Wahrscheinlichkeit von 3,7%.

5 - Brasilianische Dominanz

Mit fünf Siegen (1958, 1962, 1970, 1994 & 2002) ist Brasilien das erfolgreichste Land in der Geschichte der Weltmeisterschaften. Deshalb ist es nur logisch, dass die Brasilianer auch den höchsten Prozentsatz an Siegen haben; sie haben 67% aller WM-Spiele gewonnen. Die Gastgeber sind mit 3,780* klarer Favorit auf den Gewinn des sechsten Titels.

5 (erneut) – Salenko hat einen Moment der Inspiration

In der brütenden Hitze in den Vereinigten Staaten erzielte der russische Stürmer Oleg Salenko fünf Tore beim 6-1 gegen Kamerun in der Gruppenphase der WM 1994. Diese fünf Tore – aufgrund derer Salenko mit insgesamt 6 Treffern den "Golden Boot" zusammen mit dem Bulgaren Stoichkov gewann – sind auch der Rekord für die meisten Tore in einem einzigen WM-Spiel. Das Bizarrste dabei ist, dass Salenko außer dieser WM keine Tore für die Nationalmannschaft erzielen konnte.

5,42 – Langweilige Unentschieden

Seit Mexico 1986 hat es 38 torlose Unentschieden gegeben, also durchschnittlich 5,42 solche Resultate pro Turnier. Interessanterweise ist es bei den letzten beiden Endrunden zu den meisten 0-0 gekommen, nämlich jeweils acht.

6 – Durchschnittliche Tore des Torschützenkönigs

Der Gewinner des "Golden Boot" hat durchschnittlich seit Mexico 1986 sechs Tore erzielt. Den WM-Rekord für die meisten Toren hält der Franzose Just Fontaine mit unglaublichen 13 Toren bei der WM in Schweden 1958. 

10 – Auf verlorenem Posten

Das eindeutigste Resultat in der WM-Geschichte war der 10-1-Sieg von Ungarn gegen El Salvador bei der Weltmeisterschaft in Spanien im Jahr 1982. Trotz dieses Sieges im ersten Spiel der Gruppe 3, gelang es den Ungarn nicht, sich für die zweite Runde zu qualifizieren, während El Salvador gegen Belgien und Argentinien defensiver spielte und 0-1 bzw. 0-2 verlor.

11 Sekunden – Das schnellste Tor

2002 benötigte Hakan Sukur nur 11 Sekunden, um die Türkei gegen Südkorea im Spiel um den dritten Platz in Führung zu bringen. Sukurs Tor ist nach wie vor das schnellste Tor in einer Weltmeisterschaft, und half der Türkei, das bisher beste WM-Resultat zu verzeichnen.

13 – Elfmeterentscheidungen

Durchschnittlich wurden seit Mexiko 1986 13 Elfmeter pro Turnier gepfiffen, was einem Elfmeter alle 4,47 Spiele entspricht. In Südafrika 2010 wurden die bisher wenigsten Elfmeter (9) der modernen Ära gegeben, die meisten dagegen in Frankreich 1998 (17).

16 – Sieger aus dem Kontinent des Gastgeberlandes

Bei den letzten 19 Weltmeisterschaften stammte der Gewinner nur dreimal aus einem anderen Kontinent als jenem, auf dem das Turnier ausgetragen wurde. Die Ausnahmen sind Brasilien (1958 & 2002) und Spanien (2010). Sollte sich dieser Trend auch 2014 fortsetzen, würde das bedeuten, dass die südamerikanischen Teams erfolgreich sein werden. Die Gewinnchance für Argentinien beträgt 5,540* und für Uruguay 22,000* auf den ersten Titel seit 1950.

17 – Rote Karten

Durchschnittlich wurden seit 1986 17 rote Karten pro Weltmeisterschaft ausgegeben. Wenn man alle Weltmeisterschaften heranzieht, ist der Durchschnitt mit 8,2 roten Karten deutlich höher. Bei der Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 wurde der Rekord für die meisten roten Karten aufgestellt, mit unglaublichen 28 Ausschlüssen, was einem Durchschnitt von 0,43 pro Spiel entspricht.

18 - Frankreich war das am niedrigsten platzierte Team, das gewinnen konnte

Seit der Einführung der FIFA-Weltrangliste 1992 war Frankreich bei dem Titelgewinn im eigenen Land 1998 das bisher am niedrigsten platzierte Team (18. Platz), dem es gelang, den Titel zu gewinnen. Sowohl Mexico (19) als auch die Elfenbeinküste (21) haben eine Wettquote von 121,000* für den Gewinn der Weltmeisterschaft.

19 - Staatsangehörigkeit des Trainers

Eines der auffälligsten Trends der Weltmeisterschaften ist, dass bei allen 19 Austragungen seit 1930 der Trainer der Siegermannschaft stets aus demselben Land gewesen ist. Russland wird von Fabio Capello trainiert und haben eine Wettquote von 61,000*, was das Ende dieses Trends bedeuten würde. Alle Teams mit höheren Gewinnchancen als Russland haben Trainer aus dem eigenen Land.

22 – Elfmeterschießen

In der Geschichte der Weltmeisterschaft ist es 22 Mal zu Elfmeterschießen gekommen. Unglaublicherweise hat Deutschland seit 1986 eine Erfolgsquote von 100%, bisher noch ohne vergebene Elfmeter in einer Weltmeisterschaft. Am anderen Ende des Spektrums befindet sich England. Die Briten haben alle drei Elfmeterschießen, an denen Sie bisher beteiligt waren, verloren.

100% – Südamerikanische Mannschaften dominieren auf dem amerikanischen Kontinent

Spanien und Deutschland zählen zu den Favoriten auf den Turniersieg in Brasilien, wenn auch die Geschichte der Weltmeisterschaften besagt, dass es südamerikanischen Mannschaften bisher stets gelungen ist, ihren Kontinent zu verteidigen. Bisher haben diese alle Weltmeisterschaften auf dem amerikanischen Kontinent gewonnen: Brasilien (1962, 1970 & 1994), Uruguay (1930 & 1950) und Argentinien (1978 & 1986).

Wettressourcen – Für bessere Wetten

Die Wettressourcen von Pinnacle sind eine der umfangreichsten Sammlungen von Expertenratschlägen zum Thema Wetten im Internet. Sie richten sich an alle Erfahrungslevel mit dem Ziel, den Wettenden wertvolles Wissen zu vermitteln.